Fuso eCanter

Drei Fuso eCanter werden von Rhenus Home Delivery getestet, weitere von DHL, Schenker und Dachser

©Daimler

Logistikunternehmen testen Fuso E-Lkw

Im September ging Daimlers vollelektrischer Leicht-Lkw in Serie. Ab sofort kann er sich bei DHL, DB Schenker, Rhenus und Dachser im Alltagstest beweisen.

Berlin. Daimler Trucks hat am Donnerstag die ersten Einheiten seines vollelektrischen Lkw Fuso eCanter an vier ausgewählte europäische Kunden übergeben. Die Logistikunternehmen DHL, DB Schenker, Rhenus und Dachser sind die ersten, die zukünftig den vollelektrischen Leicht-Lkw in ihren Flotten einsetzen. Die eCanter sollen künftig einen Beitrag der Unternehmen zu einem nachhaltigeren Flottenmanagement leisten.

„Mit dem Fuso eCanter liefern wir heute den ersten vollelektrischen Lkw aus Serienproduktion an unsere Kunden in Europa aus“, freut sich Marc Llistosella, Leiter von Daimler Trucks Asia. „Mehr als 90.000 Kilometer in Alltagstests stellen sicher, dass wir unseren Kunden ein zuverlässiges und wirtschaftliches Fahrzeug an die Hand geben.“ Mit dem eCanter könnten die Kunden in Innenstädten nicht nur leise und ohne lokale CO2-Emissionen operieren, sondern auch bei den Betriebskosten sparen. „Das ist die Zukunft des urbanen Verteilerverkehrs“, so Llistosella.

Die vier ersten Testkunden beziehen die Fahrzeuge im Rahmen einer 24-monatigen Langzeitmiete über CharterWay, den Nutzfahrzeugvermieter der Daimler AG.

Logistikbezogenen Emissionen auf null reduzieren

Die Deutsche Post DHL wird zwei ihrer sechs Fahrzeuge zukünftig bei DHL Freight für die Niederlassung Berlin in der Innenstadtbelieferung von Geschäfts- und Privatkunden einsetzen, etwa bei Transporten von Elektro- oder großen Haushaltsgeräten. Vier weitere Fahrzeuge setzt DHL Paket im Innenstadtbereich Berlin für die Belieferung von Firmen und Großkunden ein. Die Elektro-Lkw sollen dabei vollständig in den betrieblichen Ablauf integriert werden und die zuvor auf der jeweiligen Tour eingesetzten Fahrzeuge mit konventionellem Antrieb ersetzen.

„Der Einsatz von alternativen Antrieben, wie im vollelektrischen FUSO eCanter, spielt eine wichtige Rolle bei der Erreichung unseres konzernweiten Ziels, alle logistikbezogenen Emissionen bis 2050 auf null zu reduzieren. DHL Freight ist fest entschlossen seinen Beitrag hierfür zu leisten“, sagt Uwe Brinks, CEO DHL Freight.

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

Ideal für Lieferungen im Stadtgebiet

Auch bei DB Schenker arbeite man seit Jahren darauf hin, der weltweit führende Anbieter in der grünen Logistik zu werden, erklärt Ewald Kaiser, COO DB Schenker AG. „Der Einsatz des neuen eCanter ist für uns daher der logische nächste Schritt, um unsere bereits vorhandenen umweltfreundlichen Lösungen im Landverkehr weiter auszubauen.“ Mit dem neuen Elektrofahrzeug hat DB Schenker die Möglichkeit, ein E-Serienfahrzeug für die City-Logistik unter realen Produktionsbedingungen zu testen. Unter anderem soll eines der drei Fahrzeuge für die Zustellung und Abholung von Stückgutsendungen in der Berliner Innenstadt zum Einsatz kommen.

Bei der Rhenus-Gruppe werden künfitg drei Fuso E-Lkw die Home Delivery-Einheit unterstützen. Vom Zentrallager in Hoppegarten aus stellen sie künftig Möbel, braune und weiße Waren sowie Sportgroßgeräte in der Berliner Innenstadt zu. „Der eCanter bietet uns die Gelegenheit, den Einsatz von batterieelektrischen Fahrzeugen in unserer Flotte zu testen. Aufgrund der kurzen Entfernung vom Zentrallager in Hoppegarten bis zu unseren Endkunden bietet sich der Einsatz eines nachhaltigen, vollelektrischen Fahrzeuges im Berliner Stadtgebiet hervorragend an“, so Nicolas Rottmann, Geschäftsführer der Rhenus Home Delivery.

500 eCanter sollen ausgeliefert werden

Beim Transportunternehmern Dachser soll die Aufgabe der E-Lkw das Stückgut-Kerngeschäft auf der letzten Meile sein. Geladen werden sie an einer Starkstrom-Ladestation, die die Niederlassungen auf ihrem Betriebsgelände eingerichtet haben. Stefan Hohm, Corporate Director, Corporate Solutions, Research & Development Dachser SE, erklärt die Fuso-Fahrzeuge als Bausteine des Dachser-Projekts ‚City Distribution‘: „Es geht uns darum, für jede Stadt den optimalen Fahrzeug-Mix zusammenzustellen und die Flotte mit Mikro-Hubs in Innenstadtlage zu kombinieren.“ Hohm ist der Ansicht, dass der eCanter der gesamten Nutzfahrzeugklasse „einen Schub geben wird“.

Der Fuso eCanter, der im September in den Markt eingeführt wurde, ist der weltweit erste vollelektrische Lkw aus einer Serienproduktion. Innerhalb der nächsten Jahre plant die Daimler-Tochter Mitsubishi Fuso Truck and Bus Corporation (MFTBC) nach eigenen Angaben insgesamt 500 Lkw dieser Generation an ausgewählte Kunden zu liefern. Die Großserienproduktion ist für 2019 geplant. Auch in den USA und Japan fahren eCanter bald für erste Kunden, darunter das Logistikunternehmen UPS und die Supermarkt-Kette Seven-Eleven.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special HYBRID- UND ELEKTRO-LKW.

1000px 588px

Hybrid- und Elektro-Lkw, Grüne Logistik & Umweltschutz, CO2 und Luftschadstoffe in Transport & Logistik, Deutsche Post DHL, DB Schenker, Rhenus Logistics, Dachser, Daimler Trucks & Services

WEITERLESEN: