Flüchtlinge versuchen, auf einen Lkw zu gelangen

Illegale Flüchtlinge versuchen, an Bord von geparkten Lkw zu gelangen

©Michel Debets/Pacific Press/picture-alliance

Lkw-Parkverbot in Belgien wird aufgehoben

Ab sofort dürfen auf dem Autobahnparkplatz Bettincourt auf der E 40/A 3 wieder Lkw über 3,5 Tonnen parken.

Brüssel. Das Parkverbot auf dem belgischen Autobahnparkplatz Bettincourt auf der E 40/A 3 in Fahrtrichtung Brüssel für Lkw über 3,5 Tonnen ist aufgehoben. Das berichtet die Fachvereinigung Güterkraftverkehr und Entsorgung im Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) in ihrem aktuellen Rundschreiben. So habe der belgische Verband FEBETRA mitgeteilt, dass das Parkverbot nicht weiter verlängert worden sei. Eine Missachtung des Parkverbots war mit hohen Strafen belegt. Hintergrund waren Probleme mit illegalen Flüchtlingen, die versucht hatten, an Bord der geparkten Lkw zu gelangen.

Der belgische Verband hatte laut GVN gegen das Verbot und vor allem gegen mögliche Gefängnisstrafen protestiert und darauf verwiesen, dass es nicht angehen könne, Probleme mit illegalen Einwanderungen auf die Transportunternehmen abzuwälzen. Dennoch warnt der BGL Fahrer und Transportunternehmen zu höchster Wachsamkeit, um das Eindringen von blinden Passagieren in die Lkw zu vermeiden. (sno)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special NIEDERLANDE, BELGIEN UND LUXEMBURG – TRANSPORT, SPEDITION & LOGISTIK.

1000px 588px

Niederlande, Belgien und Luxemburg – Transport, Spedition & Logistik, Stau, Streik und Unwetter, Transport-, Speditions- & Logistikrecht, Auswirkungen der Flüchtlingskrise auf Transport & Logistik


WEITERLESEN: