Belgische Grenze

Eine Mehrheit der Lkw-Fahrer ist unzufrieden mit den Zuständen der Park- und Rastplätze entlang der Autobahnen in Belgien (Symbolfoto)

©Picture Alliance/AA/Dursun Aydemir

Lkw-Fahrer unzufrieden mit belgischen Autobahnparkplätzen

In einer Umfrage zeigte sich der Großteil der Lkw-Fahrer sowohl mit der zur Verfügung stehenden Zahl der Parkplätze sowie den Zuständen auf den Rastplätzen in Belgien unzufrieden.

Brüssel. Eine überwältigende Mehrheit von Lkw-Fahrern ist unzufrieden mit den Zuständen der Lkw-Park- und Rastplätze entlang der Autobahnen in Belgien. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, bei der die belgische Fahrergewerkschaft UBT im Mai nach eigenen Angaben 1000 Lkw-Fahrer befragt hatte. Im Vergleich zu früheren Umfragen habe sich die Meinung der Lkw-Fahrer dieses Jahr weiter verschlechtert, stellte die UBT fest.

So sind 95 Prozent der Fahrer der Meinung, dass es in Belgien nicht genügend Platz auf den Autobahnpark- und -Rastplätzen gibt. Fast alle befragten Fahrer (98,5 Prozent) gaben an, bei der Suche nach einem Parkplatz mindestens schon einmal nur einen voll belegten Parkplatz vorgefunden zu haben. 88,5 Prozent geben an, dass sie die belgischen Parkplätze nicht sicher genug finden. Knapp 26 Prozent der Fahrer wurde schon einmal Ladung aus ihren Fahrzeugen auf einem belgischen Autobahnparkplatz gestohlen. 75 Prozent sind der Meinung, dass die Parkplätze nachts zu schlecht beleuchtet sind.

Auch die Sauberkeit der Parkplätze lässt für die meisten Fahrer (85 Prozent) zu wünschen übrig. 85 Prozent bemängeln außerdem den schlechten Zustand der sanitären Einrichtungen. 72 Prozent finden, dass die Produkte in den Shops der Rastplätze zu teuer seien.

Autobahnparkplätze sehr stark ausgelastet

Für ihre Umfrage hatten die UBT-Mitglieder Lkw-Fahrer auf 62 belgischen Autobahnpark- und –Rastplätzen während der Woche befragt. 42 dieser Plätze seien während der Umfrage zu über 100 Prozent ausgelastet gewesen, so dass Lkw-Fahrer dazu gezwungen waren, ihre Fahrzeuge im Einfahrts- und Ausfahrtsbereich abzustellen. „Aus unserer Erfahrung heraus wissen wir, dass die Situation am Wochenende noch viel schlimmer ist“, schreiben die Autoren.

Dass sich die Situation im Vergleich zu früheren Befragungen immer weiter verschlechtert habe, liege zum einen am immer stärker zunehmenden Lkw-Aufkommen in Belgien, zum anderen aber auch an den fehlenden Investitionen in die Autobahnpark- und -Rastplätze getätigt würden, so die Autoren weiter. (kw)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Niederlande, Belgien und Luxemburg – Transport, Spedition & Logistik


WEITERLESEN: