zurück zum thema
Am Rande: Kleintransporter völlig überladen

Polizeibeamte nahmen den Schützen an der Rastanlage fest (Symbolfoto)

©Barbara Gindl / APA / pictured

Lkw blockiert Standstreifen – Autofahrer feuert Schüsse ab

Weil ein Sattelzug teilweise einen Autobahn-Standstreifen blockierte, schoss ein Pkw-Fahrer mit einem Luftgewehr auf die Fahrerkabine.

Feucht. Mit einem Luftdruckgewehr hat ein Autofahrer auf der Autobahn A 9 in Mittelfranken auf das Führerhaus eines Lastwagens geschossen. Der Mann am Steuer des Sattelzugs blieb unverletzt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Einsatzkräfte nahmen den 24-jährigen Schützen an der Rastanlage Feucht Ost (Landkreis Nürnberger Land) fest. Ein Richter erließ gegen den Mann einen Haftbefehl wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, einer versuchten gefährlichen Körperverletzung und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Der Autofahrer war am Freitag, 13. September, auf der A 9 in Richtung Berlin auf den Standstreifen ausgewichen, als der Verkehr vor ihm stockte. Ein Sattelzug blockierte den Standstreifen aber teilweise. Der 24-Jährige wechselte wieder auf die reguläre Fahrspur und griff nach dem Überholen des Lastwagens zu der Waffe und gab mehrere Schüsse ab. Mehrere Zeugen riefen die Polizei. Bei der anschließenden Kontrolle des Mannes fanden die Beamten das Luftdruckgewehr griffbereit auf dem Beifahrersitz liegen. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION BAYERN.

1000px 588px

Logistikregion Bayern, Verkehrssicherheit


WEITERLESEN: