Köhlbrandbrücke

Auf der Köhlbrandbrücke im Hamburger Hafen gibt es jetzt spezielle Fahrbahnmarkierungen für die Lkw-Fahrer

©Axel Heimken/dpa/picture-alliance

Leitsystem soll Verkehrsfluss auf der Köhlbrandbrücke verbessern

Mit speziellen Fahrbahnmarkierungen soll es für die Lkw-Fahrer einfacher werden, einen Abstand von 50 Metern einzuhalten und gleichzeitig die zulässige Höchstgeschwindigkeit auszunutzen.

Hamburg. Mit einem neuen Leitsystem für Lastwagen ab 3,5 Tonnen will die Hafenbehörde HPA den Verkehrsfluss auf der Köhlbrandbrücke im Hamburger Hafen verbessern. Mit speziellen Fahrbahnmarkierungen soll es für die Lkw-Fahrer einfacher werden, das Abstandsgebot von 50 Metern auf dem 520 Meter langen Mittelteil der Brücke einzuhalten und gleichzeitig die zulässige Höchstgeschwindigkeit auszunutzen, teilte die HPA am Dienstag in Hamburg mit.

Ähnliche Modelle hätten sich in den Niederlanden und Skandinavien schon bewährt, würden aber in Deutschland erstmals eingesetzt. Die HPA hatte Anfang Januar den Lkw befristet einen Mindestabstand von 50 Metern verordnet, um die Brücke zu verstärken. Täglich passieren rund 38.000 Fahrzeuge die Köhlbrandbrücke. (dpa/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION HAMBURG.

1000px 588px

Logistikregion Hamburg, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung, Verkehrssicherheit im Lkw-Verkehr, Hafen Hamburg

WEITERLESEN: