zurück zum thema
Technologie

Eine Studie von SOTI zeigt: Mobile-First-Technologie wird immer wichtiger

©fotomek / stock.adobe.com

Laut Studie: Mobile-First-Technologien werden immer wichtiger

Weltweite Studie zeigt: 70 Prozent der T&L-Führungskräfte erachten Mobile-First-Technologie zukünftig als zentrales Element im Transport- und Logistiksektor.

München. In fünf Jahren werden Mobile-First-Technologien eine Schlüsselrolle bei der Zustellung von Waren im finalen Zustellgebiet spielen. Das ist ein Ergebnis der weltweiten Studie Mobilizing the Delivery Workforce: Der Stand mobiler Technologien in Transport und Logistik 2021 von Arlington Research, die im Auftrag des IoT- und Mobile-Management-Experten SOTI durchgeführt wurde. Dabei befragte das unabhängige Marktforschungsinstitut im Zeitraum vom 18. bis 31. März 2021, 550 Entscheider, die im Transport- und Logistiksektor tätig sind. Dieser zur Folge sind 70 Prozent der in Deutschland befragten Unternehmen (71 Prozent weltweit) der Meinung, dass eine Mobile-First-Strategie im Transport- und Logistiksektor (T&L) entscheidend für die Zustellung im letzten Zustellgebiet sein wird. Dabei handelt es sich  um ein Konzept, eine Webseite oder einen Onlineshop ausgehend von der mobilen Darstellung zu realisieren. Fast die Hälfte gab zudem an, dass Technologien für die Umsetzung der Mobile-First-Strategie die wichtigste Rolle bei der Beschleunigung von Lieferprozessen spielen werden.

Auf die Frage nach Technologien der Zukunft, die für die T&L-Branche entscheidend sind, antworteten befragte Führungskräfte folgendermaßen: Fast die Hälfte der deutschen Befragten (45 Prozent; 47 Prozent weltweit) ist der Ansicht, dass bessere Informationen für Kunden hinsichtlich der Echtzeit-Sendungsverfolgung am wichtigsten sein werden. Lediglich 39 Prozent (38 Prozent weltweit) erachten autonome Fahrzeuge und 36 Prozent (37 Prozent weltweit) fortschrittliche Datenanalytik als entscheidend für die Lieferung der Zukunft. Nur jeder fünfte in Deutschland befragte Entscheidungsträger aus dem T&L-Bereich (jeweils 21 Prozent; 20 beziehungsweise 24 Prozent weltweit) ist der Ansicht, dass Drohnen und Wearables in den nächsten fünf Jahren eine wichtige Rolle bei der Zustellung im finalen Zustellgebiet spielen werden.

Anstieg von Online-Bestellungen könnte für technologischen Investitionsschub sorgen

Auf die Frage, in welchen Bereich sie in Zukunft investieren wollen, gaben 40 Prozent der in Deutschland befragten T&L-Entscheider an, dass sie ihre Ressourcen für Technologien, die Lieferungen beschleunigen, einsetzen wollen. Fast jeder Dritte plant, seine Investitionen in fortschrittliche Datenanalyse und -messung erhöhen zu wollen. Ein ähnlicher hoher Anteil (31 Prozent) ist an mobilen Applikationen interessiert. Autonome Fahrzeuge betrachten mehr als ein Viertel der Entscheidungsträger im T&L-Bereich (28 Prozent; 25 Prozent weltweit) als nützliche Investition, während sich nur 13 Prozent der Befragten (15 Prozent weltweit) tiefer mit Drohnen für Lieferzwecke beschäftigen wollen. (ste)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special HANDELSLOGISTIK & E-COMMERCE.

1000px 588px

Handelslogistik & E-Commerce, Speditions-Software & TMS


WEITERLESEN: