zurück zum thema
Krone

Auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 in Hannover präsentiert der Trailer-Hersteller Krone eine Reihe von Neuheiten

©Krone

Krone zur IAA 2018: Intelligent verbunden

Beim IAA-Auftritt von Krone stehen weniger revolutionäre Produkterneuerungen im Vordergrund, als vielmehr praxisgerechte Optimierungen, eine Ausweitung der Serviceangebote und die umfassende Vernetzung.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Werlte/Hannover. Das Motto des Emsländer Trailerherstellers für die IAA 2018 lautet "Clever Connections" - die Transportwelt besser verbinden und von den Kunden geforderte Mehrwerte schaffen. Das impliziert bereits, dass es nicht die riesigen technischen Revolutionen geben wird. Obgleich Krone mit zahlreichen Weiterentwicklungen den kompletten Produktbereich vom Verteiler E-Bike Rytle, bis hin zum CoolLiner Sattelkühlauflieger in zahlreichen Details verbessert.

"Wir machen den Trailer mit künstlicher Intelligenz bereit für die Zukunft und vernetzen unsere Produkte mit passenden Services für mehr Mobilität sowie eine effizientere Logistik", erklärt der geschäftsführende Gesellschafter Bernard Krone. "So ist ein sicherer Warentransport und eine zeitnahe Bereitstellung aller wichtigen Transportdaten gewährleistet. Wir stellen höchste Ansprüche an unser Portfolio und erneuern stets unser Qualitätsversprechen, damit unsere Kunden noch wirtschaftlicher unterwegs sind", gibt sich Krone selbstbewusst.

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

Sattel-Curtainsider unter sechs Tonnen

Zu den Fahrzeuginnovationen die Kunden auf dem Krone-Stand erwarten dürfen gehören unter anderem die neue SafeCurtain ohne Einstecklatten im PaperLiner, eine elektrifizierte Version des KEP Shuttle auf Basis des Opel Movano, ein umgestaltetes und robusteres Heck samt neuem "Go Protect" genannten Türverschlusssystem sowie die ComfortLiner genannte Schnellöffnungsplane für den ProfiLiner Sattel-Curtainsider. Den hat Krone übrigens abgespeckt. In Standard-Ausstattung wiegt der jetzt knapp unter sechs Tonnen. "Mit Alu-Portal und Alu-Stirnwand kommen wir sogar auf unter 5600 Kilo – bei gleicher Stabilität", ergänzt Bernard Krone.

Europaweiter Pannendienst

Zu den neuen Dienstleistungen gehören zum Beispiel flexible Full Service-Angebote, schnelle Ersatzteillogistik sowie intelligente Telematiklösungen. Ralf Faust, verantwortlicher Geschäftsführer, gab bei der Pressekonferenz einen umfassenden Überblick, was Kunden demnächst erwarten dürfen. Dazu gehört unter anderem ein europaweit aufgestellter Pannendienst namens FairCare, der ab Anfang 2019 ausgerollt wird und bereits jetzt in Deutschland verfügbar ist. Krone plant außerdem eine umfassende Datensammlung und -analyse, die den Kunden in einem sogenannten Customer Portal zur Verfügung gestellt werden und die seine Abläufe besser planbar machen. Faust verspricht außerdem eine künftig weiter optimierte Ersatzteilversorgung und zeigt mit dem kürzlich eingeführten QR-Code für jedes Fahrzeug, der die Identifikation von Ersatzteilen extrem erleichtern soll, eines von vielen Beispielen. 

Eine weitere Idee von Krone ist der Der Smart Trailer Check. Der sorgt bereits vor Fahrtantritt für optimale Transportbedingungen und erleichtert dem Fahrer die vorgeschriebene Abfahrtskontrolle erheblich. Einen komfortablen Überblick zu freien Kapazitäten im Trailer bietet die Laderaumerkennung Smart Scan. Die weiterführende Vernetzung zu Frachtenbörsen im Smart Capacity Management sorgt laut Bernard Krone für die optimale Nutzung der freien Fläche. Krone verknüpft diese Services künftig im Telematics Portal und will so für die Kunden Transporte auf clevere Weise noch effizienter machen.

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special MESSE IAA NUTZFAHRZEUGE.

1000px 588px

Messe IAA Nutzfahrzeuge, Krone Trailer

WEITERLESEN: