zurück zum thema
Flughafen Leipzig/Halle Cargo

Der Flughafen Lipzig/Halle ist der zweitgrößte deutsche Frachtflughafen

© Uwe Schoßig/Flughafen Leipzig/Halle GmbH

Kritik am Ausbau des Flughafens Leipzig/Halle

Gegen einen Ausbau des zweitgrößten deutschen Frachtflughafens regt sich Widerstand, vor allem die Nachtflugerlaubnis stößt auf Kritik.

Chemnitz/Leipzig. Der Flughafen Leipzig/Halle ist der zweitgrößte Frachtairport in Deutschland und er plant eine deutliche Erweiterung. Gegen einen solchen Ausbau des Flughafens sind bei der Landesdirektion Sachsen nun 6350 Einwendungen eingegangen. Hinzu kommen noch die Einwendungen, die bei den 17 Kommunen eingereicht wurden, in denen die Planunterlagen auslagen, wie die Landesdirektion am Freitag, 27. August, auf Anfrage mitteilte. Diese sollen erst einige Tage nach Ablauf der Frist an diesem Freitag übergeben werden.

Für Frachtmaschinen gibt es eine Nachtflugerlaubnis. Vor allem die erwartete Zunahme nächtlicher Flüge sorgt für Kritik. Das Planfeststellungsverfahren hatte Mitte November 2020 begonnen. Die Planunterlagen zum Ausbau des Flughafens Leipzig/Halle waren Ende Juni für einen Monat erneut öffentlich in der Region ausgelegt worden. Die Landesdirektion Sachsen hatte dies mit den pandemiebedingten Einschränkungen während der ersten Präsentation Ende 2020 begründet. Dadurch sollte eine möglichst umfassende Bürgerbeteiligung für das die gesamte Region betreffende Verfahren erreicht werden. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LUFTFRACHT & AIRCARGO.

1000px 588px

Luftfracht & Aircargo, Logistikregion Sachsen und Sachsen-Anhalt, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung, Verkehrspolitik Deutschland, Logistikregionen & Standorte, Flughafen Leipzig-Halle – Luftfracht


WEITERLESEN: