zurück zum thema
Hafen Calais

Blick auf den Hafen Calais, von hier gibt es weitere Verbindungsmöglichkeiten nach Dover oder Gent sowie nach Skandinavien und Zeebrüge

©Photononstop/picture-alliance

Kombinierter Transport zwischen Turin und Calais wieder aktiv

Transportiert werden können Sattelauflieger mit dem Profil P400, Mega-Trailer, Containerfracht, Wechselbehälter, sowie Güter, die den Gefahrgutvorschriften ADR entsprechen. Die Abfahrtszeiten sind bereits bekannt.

Turin. Nach einer längeren Corona-Pause ist der unbegleitete kombinierte Transport per Schiene zwischen dem Güterverkehrszentrum Orbassano (Turin) und dem Hafen von Calais wieder aktiv.

Transportiert werden können Sattelauflieger mit dem Profil P400, Mega-Trailer, Containerfracht, Wechselbehälter, sowie Güter, die den Gefahrgutvorschriften ADR entsprechen. Den intermodalen Transport per Schiene bietet die französische Gesellschaft Viia gemeinsam mit der „Autostrada Ferroviaria Alpina“ an, die für das Teilstück zwischen Orbassano und Aiton verantwortlich zeichnet.

Insgesamt wird es für die 1069 Kilometer lange Strecke fünf Verbindungen pro Woche geben – in beide Richtungen. Abfahrtszeit beziehungsweise letzte Belademöglichkeit ab Orbassano ist dienstags, mittwochs, donnerstags, freitags und samstags um 02.30 Uhr, während der Zug ab Calais sonntags, montags und dienstags um 21.00 Uhr oder aber mittwochs und donnerstags ab 20.00 Uhr abfahrtbereit ist.

Ab Calais gibt es zudem weitere Verbindungsmöglichkeiten nach Dover oder Gent sowie nach Skandinavien und Zeebrüge. (nja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Italien – Transport & Logistik, Frankreich – Transport & Logistik, Logistikregionen & Standorte


WEITERLESEN: