zurück zum thema
Koch LKW

Erdgas wird bei unter -161 Grad flüssig – also zu LNG. Die Fahrer tragen daher beim Tanken eine Kälteschutzausrüstung und müssen auf den richtigen Druck achten

©Koch International

Koch International rüstet Flotte mit LNG-Lkw auf

Mit den neuen Fahrzeugen kann das Osnabrücker Unternehmen jährlich rund 150 Tonnen Kohlenstoffdioxid einsparen.

Osnabrück. Der Logistiker Koch International investiert in eine eigene LNG-Flotte. Insgesamt sind, laut Aussagen des Konzerns, 13,3 Prozent der Schwerlastflotte LNG-betrieben. Die Fahrzeuge sind im Nahverkehr sowie auf Nachttouren im Einsatz. Unter Berücksichtigung der Emissionen der Schwerlastflotte in 2020 sind CO2-Einsparungen in Höhe von 120 bis 150 Tonnen CO2 möglich. Darüber hinaus sind die LKW nur halb so laut, sodass wir die Belastung durch Verkehrslärm um die Hälfte reduzieren.

Ein weiterer Ausbau mit alternativen Antriebstechniken wie flüssigem Erdgas, sprich LNG, oder wasserstoffbetriebenen LKW ist geplant. (ste)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Gas-Antrieb (CNG, LNG, LPG) für Lkw und Transporter, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Grüne Logistik & Umweltschutz, CO2 und Luftschadstoffe


WEITERLESEN: