Knorr Bremse
847px 413px

Knorr-Bremse hat bei der schwedischen Börsenaufsicht eine Verlängerung der Annahmefrist beantragt

©Picture Alliance/dpa/Peter Kneffel

Knorr-Bremse: Mehr Zeit für Haldex-Übernahme

Durch einen Aufschub der Annahmefrist verspricht sich das Unternehmen nach eigenen Angaben eine Zustimmung zur Übernahme zu besseren Bedingungen.

München. Der Bremsenhersteller Knorr-Bremse will für den geplanten Kauf des schwedischen Nutzfahrzeugzulieferers Haldex mehr Zeit. Bei der schwedischen Börsenaufsicht wurde eine Verlängerung der Annahmefrist vom 16. Juni auf den 26. September 2017 beantragt, wie das Münchner Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Knorr-Bremse verspricht sich davon bessere Chancen auf eine Zustimmung der Wettbewerbswächter „zu vertretbaren Bedingungen“. Die Entscheidung der Börsenaufsicht werde frühestens am 25. April erwartet.

Knorr-Bremse hatte sich im Oktober in einem Bietergefecht gegen den Autozulieferer ZF Friedrichshafen durchgesetzt. Die Münchener wollen 125 schwedische Kronen je Aktie zahlen, insgesamt umgerechnet rund 583 Millionen Euro. (dpa)

1000px 588px

Bremsen & Retarder für Lastkraftwagen und Trailer