Kieserling, Lkw, Fuhrpark

Die Kieserling Spedition + Logistik GmbH hat ihren Fuhrpark um 15 Zugmaschinen, 25 Planen- und einen Kühlauflieger erweitert

©Kieserling

Kieserling erweitert Fuhrpark für 2,5 Millionen Euro

Das Transport- und Logistikunternehmen mit Sitz in Bremen ergänzt seine Flotte um 15 Zugmaschinen und 26 Trailer, um im Bereich der Stahllogistik in Norddeutschland weiter wachsen zu können.

Bremen. Der Transport- und Logistikdienstleister Kieserling hat seinen Fuhrpark um 15 Zugmaschinen, 25 Planen- und einen Kühlauflieger erweitert. Rund 2,5 Millionen Euro investierte das Unternehmen nach eigenen Angaben vom Mittwoch in die Neuanschaffungen. Die Erweiterung der Flotte soll vor allem den Ausbau der Aktivitäten in der Stahllogistik ermöglichen. Ziel von Kieserling ist es, sich in diesem Segment als Marktführer in der Region Bremen zu positionieren.

Entsprechend sind die Planenauflieger speziell für den fachgerechten Transport von Coils ausgestattet. Sie kommen aber auch für die Beförderung überbreiter Maschinen bis zu 2,95 Metern und im intermodalen Verkehr zum Einsatz. Dank eingebauter Containerverriegelungen können Überseecontainer fachgerecht geladen und sicher befördert werden. Mit dem Kühlauflieger transportiert Kieserling Lebensmittel temperaturgeführt. Anfang 2019 will der Transport- und Logistikdienstleister weitere 15 Planenauflieger anschaffen.

Kieserling ist spezialisiert auf Transportlösungen insbesondere für die Stahl- und Automobilindustrie sowie den Lebensmittelhandel. Hierfür verfügt das Unternehmen nach eigenen Angaben über 30 Zugmaschinen, 28 Auflieger mit Sonderausstattungen und 3 Chassis. Zu den Transportleistungen zählen Teil- und Komplettladungen. Aber auch Gefahrguttransporte und Pendelverkehre im Bereich der Automotive/JIT-Transporte übernehmen die Bremer. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special STAHLLOGISTIK & METALLHANDEL.

1000px 588px

Stahllogistik & Metallhandel

WEITERLESEN: