Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung

©BMBF/ Laurence Chaperon

Karliczek: Dieselantrieb kein Auslaufmodell

Die Bundesforschungsministerin sieht auch in der Zukunft weitere Einsatzmöglichkeiten für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren – speziell im Schwerlastverkehr.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Berlin. Forschungsministerin Anja Karliczek (CDU) hält den Diesel nicht für ein Auslaufmodell. „Wir führen die Debatte um den Diesel nicht breit genug“, sagte die Politikerin den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Mittwoch). „Mit synthetischen Kraftstoffen könnte man die Verbrennertechnologie klimafreundlich weiter nutzen – nicht nur in Pkw, sondern vor allem im Schwerlastverkehr, in Flugzeugen und Schiffen.“ Dort seien Alternativen zu den herkömmlichen Antriebstechnologien kurzfristig nicht so leicht einzusetzen.

In der Debatte um eine CO2-Steuer warnte Karliczek vor nationalen Alleingängen. Insbesondere dürfe eine solche Steuer nicht einfach auf die Mineralölsteuer draufgeschlagen werden. „Hier brauchen wir eine abgestimmte Linie in der EU oder zumindest unter einigen Staaten“, forderte sie. „Denkbar ist auch die Ausweitung des Emissionshandels in vielen europäischen Mitgliedsstaaten.“ (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Schwerlaster & Schwerlast-Zugmaschinen, Verkehrspolitik Deutschland

WEITERLESEN: