zurück zum thema

Alex Kloosterboer (COO Kloosterboer), Hans Kroes (CEO Kloosterboer), Lüder Korff (Geschäftsführer BLG Coldstore), Jens Wollesen (Vorstand BLG Logistics und John Wittenberg (CFO Kloosterboer) (v.l.n.r)

©BLG Logistics

Joint Venture von BLG Logistics und Kloosterboer

BLG Logistics verkauft 51 Prozent seiner Anteile am Bremerhavener Coldstore an den niederländischen Kühlhausbetreiber Kloosterboer.

Bremen/ Bremerhaven. Die BLG Logistics Group verkauft 51 Prozent ihrer Anteile am Bremerhavener Coldstore an die niederländische Kloosterboer. Das Joint Venture wird nach der heutigen Vertragsunterzeichnung als Kloosterboer BLG Coldstore GmbH firmieren. Mit der Zusammenarbeit werde eine gemeinsame Positionierung im Bereich temperaturgeführte Logistik in Norddeutschland angestrebt, gab die BLG Logistics Group bekannt. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörden.

BLG Coldstore Logistics betreibt im Freihafen ein Kühlhaus mit einer Lagerkapazität von rund 29.000 Palettenstellplätzen. Das Kerngeschäft beinhaltet die Lagerung von tiefgekühlten Lebensmitteln aus überseeischen Nicht-EU-Staaten. Kloosterboer ist ein niederländische Kühlhausbetreiber und einer der größten Anbieter von temperaturgeführter Logistik in Europa. Das niederländische Unternehmen mit Sitz in Ijmuiden ist außerdem in Frankreich, Polen, Schweden, Norwegen, Kanada und den USA tätig.

Markteintritt in Deutschland für Kloosterboer

„Mit Kloosterboer haben wir nun einen starken, internationalen Partner an unserer Seite, mit dem wir den Bereich Coldstorage weiter ausbauen und unser ausgeprägtes Netzwerk in der internationalen Fisch- und Seafood-Branche erweitern werden“, sagt Lüder Korff, der bereits BLG Coldstore Logistics verantwortete und jetzt auch Geschäftsführer von Kloosterboer BLG Coldstore wird.

Kloosterboer verfolgt eine internationale Wachstumsstrategie. Die Übernahme von 51 Prozent der Anteile an BLG Coldstore soll dabei den Markteintritt in Deutschland bilden. Der Fokus lag dabei auf Bremerhaven als bevorzugter Standort für Lieferungen von tiefgekühlten Lebensmitteln wie beispielsweise Fischrohware aus Überseeländern. Kloosterboer-Geschäftsführer Hans Kroes sieht entsprechend viele Vorteile in der Zusammenarbeit: „Wir wollen neben der Ausweitung des Dienstleistungsportfolios Synergien in allen Bereichen schaffen und nutzen. So können wir unseren Kunden mehr Flexibilität, Wettbewerbsvorteile und Einsparungen im Rahmen der Supply Chain bieten.“ (tb)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KÜHLTRANSPORTE & FRISCHELOGISTIK.

1000px 588px

Kühltransporte & Frischelogistik, Logistikregion Bremen-Bremerhaven, Logistikregionen & Standorte


WEITERLESEN: