LNG-Tankstelle

Die Tankstelle ist am Iveco-Werk in Ulm stationiert

©Iveco

Iveco und Uniper eröffnen LNG-Tankstelle für Lkw in Ulm

Das verflüssigte Erdgas soll zur Diesel-Alternative im Fernverkehr werden.

Ulm. Zusammen mit dem Energieunternehmen Uniper hat Iveco gestern die erste LNG-Tankstelle in Deutschland für Lkw eröffnet  (Liquified Natural Gas). Vorrangig genutzt wird die Tankstelle bislang von Iveco-Erprobungsfahrzeugen mit Gasantrieb. Die Italiener wollen das verflüssigte Erdgas künftig vermehrt für den Antrieb von Lkw nutzen. Im Vergleich zum Euro-6-Diesel stoßen LNG-Motoren weniger Schadstoff aus und bieten eine geringere Geräuschkulisse. Vor allem aber erreichen die LNG-Gaser fernverkehrs-taugliche Reichweiten. Schließlich enthält das verflüssigte und tiefgekühlte Erdgas, auf eine Tankgröße bezogen 600 mal so viel Energie wie normales Erdgas. Reichweiten von bis zu 1500 Kilometern sollen so mit dem neuen Stralis NP (Natural Power) möglich sein. „Die Errichtung der Tankstelle ist in Deutschland ein erster wichtiger Schritt zur Entwicklung innovativer und umweltfreundlicher Antriebsalternativen im langstreckenverkehr,“ freute sich Eckhardt Rümmler, Chief Operating Officer bei Uniper. In den nächsten Jahren soll das Tankstellennetz weiter ausgebaut werden. (bj)    

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special GAS-ANTRIEB (CNG, LNG, LPG) FÜR LKW UND TRANSPORTER.

1000px 588px

Gas-Antrieb (CNG, LNG, LPG) für Lkw und Transporter, Iveco Trucks & Services


WEITERLESEN: