zurück zum thema

Mit dieser Drohne wurden die Testläufe gemacht

©Leonardo Company

Italien: Erste Auslieferung schwerer Waren per Drohne

Die autonome Drohne mit einem Eigengewicht von 130 Kilogramm hat im Stadtgebiet von Turin Waren mit einem Gewicht von 25 Kilogramm transportiert.

Turin. Neuer Meilenstein im Warentransport: Erstmalig sind in Italien schwere Waren per Drohne in ausgeliefert worden. Unter dem Projektnamen „Sumeri: Si Salpa!“ hat die Leonardo Company autorisiert durch die Zivilluftfahrtbehörde ENAC und in Zusammenarbeit mit der Stadt Turin und dem Unternehmen D-Flight erste Testflüge gestartet. Die autonome Drohne mit einem Eigengewicht von 130 Kilogramm hat dabei im Stadtgebiet von Turin Waren mit einem Gewicht von 25 Kilogramm transportiert.

Das Experiment, so verdeutlicht die Leonardo Company, sei ein entscheidender Schritt in Richtung eines neuen Lufttransportmodells und füge sich in eine Serie von Testläufen ein, die nur ein Ziel für die Zukunft hätten: Auf lange Sicht sollen auf diesem Weg hunderte an Kilogramm von Waren in einem Radius von bis zu 50 Kilometern an ihre Bestimmungsorte gebracht werden. Gesteuert werden die elektrischen Drohnen über einen Kontrollmechanismus der Drohnen, der weit über die Sichtweite des Piloten hinausgeht (Beyond Visual Line of Site – BVLOS).

Die erhöhte Transportleistung, so heißt es weiter, sei geeint mit einem hohen Automatisierungslevel der verwendeten Fluggeräte und weit entwickelter Möglichkeiten zur Steuerung des Luftverkehres einer der Faktoren, der zur Weiterentwicklung fortschrittlicher Logistikdienstleistungen beitrage. Vorteile wären vor allem eine hohe Geschwindigkeit bei der Auslieferung von Waren, reduzierte Kosten für den Warentransport sowie die Reduzierung der Umweltverschmutzung dank eines elektrischen Antriebs der Drohnen. (nja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ITALIEN.

1000px 588px

Italien, Drohnen


WEITERLESEN: