Protest Brenner

Protestierende Landwirte nahmen am Brenner LKW nach dem Grenzübertritt in Empfang

©Coldiretti

Italien: Bauern „kontrollieren“ deutsche LKW am Brenner

Weil sie sich über die Einfuhr deutscher Lebensmittel nach Italien ärgern, demonstrieren italienische Landwirte mit Traktoren am Brenner.

Bozen. Aufgebrachte Landwirte blockieren mit ihren Traktoren seit dem frühen Morgen die Brennerautobahn. Vom Parkplatz „Brenner“ aus direkt nach Grenze auf der Autobahn Richtung Süden werden LKW angehalten, besonders solche, die aus Deutschland kommen. Die Demonstranten, die sich auch entlang der Autobahntrasse aufgestellt haben, versuchen die Ladung zu kontrollieren.

Es wurden bereits Ladungen aus Deutschland entdeckt, die Schweineschenkel und Dickmilch für die Käseproduktion enthielten. Der Vorwurf: aus Deutschland werden Lebensmittel eingeführt, die dann in Italien verarbeitet und mit dem Etikett „Made in Italy“ versehen werden. So heißt ein Slogan auf einem Transparent: „Nein, Frau Merkel, zum Anschluss des italienischen Schinkens an Deutschland“.

Aufgerufen zu der Protestaktion hat der Bauernverband „Coldiretti“ der die Parole ausgegeben hat: „Die Schlacht von Weihnachten - wähle Italien“. Mehrere tausend Bauern aus ganz Italien sind dem Aufruf bisher gefolgt. Unter ihnen befand sich auch Landwirtschaftsministerin Nunzio Di Girolamo, die sich für eine genauere Etikettierung einsetzte, die über das Herkunftsland der Rohmaterialien Auskunft gibt.

Die Behinderungen auf der Autobahn sind bisher unwesentlich, da die „Kontrollen“ vom Parkplatz ausgeführt werden. Die Betreibergesellschaft der A22 meldet keinerlei Störung. Der Protest soll bis Samstag dauern. (rp)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ITALIEN – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Italien – Transport & Logistik, Alpenquerender Güterverkehr


WEITERLESEN: