Lkw, Autobahn, Straßengüterverkehr

Die Verluste für den Straßengüterverkehr in Europa könnten laut IRU 17 Prozent betragen

©Daniel Reinhardt/dpa/picture-alliance

IRU erwartet heftigen Umsatzeinbruch im Straßengüterverkehr

Laut einer Umfrage des Weltdachverbands der Straßentransportwirtschaft rechnen Transportunternehmer weltweit mit Einbußen in Höhe von 551 Milliarden Euro. Auch die Prognose für die EU fällt pessimistisch aus.

Genf. Transportunternehmen rechnen mit einem weltweiten erheblichen Umsatzeinbruch im Straßengüterverkehr für dieses Jahr. Wie aus einer Umfrage des Weltdachverbands der Straßentransportwirtschaft IRU hervorgeht, könnten die Verluste demnach international 18 Prozent, in Europa 17 Prozent betragen.

Weltweit würde das Einbußen von rund 551 Milliarden Euro entsprechen. Für die EU rechnen die Transporteure mit einem Umsatzrückgang von 64 Milliarden Euro. Am pessimistischsten sind die Erwartungen der Unternehmen in Argentinien, Iran und China: Diese gehen sogar von Einbrüchen von über 30 Prozent aus.

Banken und Politik müssten noch mehr helfen

IRU-Generalsekretär Umberto de Pretto bezeichnete die neuen Daten als alarmierend. „Jedes einzelne Straßentransportunternehmen, das Bankrott geht, wird beim Transport von Menschen und Gütern fehlen“, sagte er.

Die Firmen berichteten, dass es für sie in der Lockdown-Phase mehr Beschränkungen als Erleichterungen gegeben habe. Der Verband rief in einem 10-Punkte-Konjunkturplan Regierungen und Banken auf, die Transportunternehmen zu unterstützen. „Wir haben gesehen, wie viele Regierungen Regulierungen angepasst und Konjunkturpakete angekündigt haben, aber die Einzelheiten für Straßentransportunternehmen sind im Allgemeinen vage“, meinte de Pretto.

Die IRU hat für seine Analyse 88 Unternehmen aus 50 Ländern im April befragt. 64 davon waren Güterverkehrsunternehmen. (sn)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Logistikregionen & Standorte, Verband – IRU


WEITERLESEN: