zurück zum thema

Tim Scharwath verantwortet bei DHL als Vorstand das weltweite Speditionsgeschäft und den Landverkehr  

©Deutsche Post DHL Group

Interview: "Kostenführer werden wir nie werden"

Typisch Hanseat redet er nicht viel, sondern macht einfach – mit Erfolg: Tim Scharwath verantwortet als Vorstand das Speditionsgeschäft und den Landverkehr weltweit von Deutsche Post DHL. Was er hier bewegt hat und was er noch plant, sagt er im Interview.

Corona bescherte Deutsche Post DHL Group im vergangenen Jahr ein Rekordjahr. Wie gut ist DHL Global Forwarding, Freight, die  Sie als Vorstand verantworten, durch das Jahr 2020 gekommen?

Wir haben in 2020 sehr viel gelernt, zum einen mit der Situation umzugehen, zum anderen wo unsere Stärken liegen. Und es war, denke ich, für viele ein echter Motivationsschub, als sie gemerkt haben, dass sie auch so erfolgreich sein können, obwohl das speditionelle Geschäft gerade im zweiten Quartal 2020 sehr komplex war. 

Was mich besonders freut: trotz der schwierigen Rahmenbedingungen waren wir gegenüber unseren Kunden immer aussagefähig, wann ihre Waren abgehen und wann sie ankommen, auch weil wir den Rollout unseres neuen Transportmanagementsystems selbst in der Pandemie konsequent weiter verfolgt haben. So haben wir für die Seefracht  die Implementierung von „Cargowise One“ im zweiten Quartal 2020…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Seefracht & Häfen, Luftfracht & Aircargo, KI Künstliche Intelligenz, VerkehrsRundschau plus, Deutsche Post DHL