zurück zum thema
Ineos investiert im Hafen Antwerpen

Feierliche Unterzeichnung der Mega-Investition im Antwerpener Port House

©Antwerp Port Authority

Ineos investiert Rekordsumme im Hafen Antwerpen

Das Chemieunternehmen gibt drei Milliarden Euro für den Bau neuer Anlagen aus. Bis 2024 sollen sie fertig sein.

Antwerpen.  Ineos, eines der nach eigenen Angaben größten Chemieunternehmen der Welt, hat den Hafen Antwerpen als Standort für eine Mega-Investition in Höhe von drei Milliarden Euro ausgewählt, die 400 Arbeitsplätze schaffen soll. Die Investitionssumme sei die größte in die europäische Chemieindustrie seit 20 Jahren, hieß es in einer Mitteilung. Anfang des Jahres hatte Ineos im Rahmen des weiteren Ausbaus seiner Chemieanlagen eine Großinvestition angekündigt. Mehrere europäische Standorte standen zur Wahl, aber am Ende entschied sich der britische Chemiekonzern für Antwerpen.

Konkret plant Ineos den Bau einer brandneuen Propan-Dehydrierungsanlage (PDH) und einen Ethan-Cracker in Antwerpen. Diese werden benötigt, um Propan beziehungsweise Ethan in Propylen und Ethylen umzuwandeln -  Rohstoffe für chemische Produkte, die in einer Vielzahl von Branchen wie Automobil, Bau, Bekleidung, Kosmetik und Körperpflege, Pharmazie, Elektronik und Verpackungsmaterialien eingesetzt werden. Die Investition wird am bestehenden Standort in Lillo im Antwerpener Hafengebiet sowie angrenzenden Arealen getätigt.

Die Fertigstellung soll voraussichtlich vier bis fünf Jahre dauern. Entsprechend sollen die neuen Produktionsanlagen bis 2024 in Betrieb gehen. (sno)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special CHEMIELOGISTIK.

1000px 588px

Chemielogistik, Niederlande, Belgien und Luxemburg – Transport, Spedition & Logistik, Hafen Antwerpen

WEITERLESEN: