zurück zum thema
BER

Die IHK Brandenburg warnte davor, die geplanten Betriebszeiten beim BER einzuschränken (Symbolfoto)

©Patrick Pleul/dpa/picture-alliance

IHK dringen auf bessere Anbindung des Berliner Flughafens

Die Anbindung des Flughafens BER muss nach der Eröffnung per Straße und Schiene verbessert werden, fordert die IHK Brandenburg.

Cottbus. Die Industrie- und Handelskammern (IHK) in Brandenburg halten eine bessere Anbindung des künftigen Hauptstadtflughafens BER für notwendig. „Mit der überfälligen Inbetriebnahme des Flughafens BER im Jahr 2020 wird sich dessen Umfeld zum internationalen Hotspot entwickeln“, teilte der Vorsitzende der IHK-Landesarbeitsgemeinschaft, der Cottbuser IHK-Präsident Peter Kopf, am Freitag, 4. Oktober, mit. Deshalb müsse auch die Anbindung des Flughafens per Straße und Schiene verbessert werden. Er warnte zugleich davor, die geplanten Betriebszeiten einzuschränken.

Angesichts der Koalitionsverhandlungen von SPD, CDU und Grünen in Brandenburg bekräftigten die drei IHK ihre Forderungen aus einem Katalog vom März in einem Brief an die Landtagsfraktionen. In dem Forderungspapier dringen die Kammern nicht nur auf eine zeitnahe Fertigstellung des BER, sondern auch auf eine optimale Erreichbarkeit der umliegenden Ortschaften und der Gewerbegebiete.

Im Oktober 2020 soll der Flughafen nach jetzigen Plänen öffnen – nach 13 Jahren Bauzeit und mit neun Jahren Verspätung. Die Kammern vertreten die Interessen von fast 15.000 Unternehmen im Land. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LUFTFRACHT & AIRCARGO.

1000px 588px

Luftfracht & Aircargo, Logistikregion Berlin-Brandenburg, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung, Verkehrspolitik Deutschland, Flughafen Berlin-Brandenburg – Luftfracht


WEITERLESEN: