zurück zum thema
Maut

Continental interessiert sich zusammen mit IBM für den Betrieb des deutschen Lkw-Mautsystems

©Picture Alliance/Stefan Sauer

IBM und Conti wollen Lkw-Mautsystem betreiben

Der Bund sucht einen neuen Betreiber für das deutsche Lkw-Mautsystem ab 2018. Nach Medienberichten haben Conti und IBM Interesse.

Düsseldorf. Der Autozulieferer Continental interessiert sich laut einem Zeitungsbericht zusammen mit dem US-Konzern IBM für den Betrieb des deutschen Lkw-Mautsystems. Im Vergabeverfahren des Bundesverkehrsministeriums wollten sich neben dem bisherigen Betreiber Toll Collect auch IBM und Conti mit einem weiteren Partner bewerben, schreibt das „Handelsblatt“ unter Berufung auf Branchen- und Koalitionskreise. Der Bund sucht einen neuen Betreiber für die Zeit ab 2018.

Conti wollte zu dem Artikel keine Stellung nehmen, bei IBM war zunächst niemand für einen Kommentar zu erreichen. Die Telekom und Daimler bestätigten, an dem Betrieb auch über das Jahr 2018 hinaus festhalten zu wollen. Beide halten je rund 45 Prozent am bisherigen Betreiber Toll Collect, an dem auch die französische Cofiroute beteiligt ist. Zu den Details der Ausschreibung wollten sich die Unternehmen – wie auch das Bundesverkehrsministerium – nicht äußern.

Maut-System für Autobahnen und Bundesstraßen

Laut „Handelsblatt“ haben auch noch weitere Unternehmen Interesse an dem Auftrag. Das von Toll Collect aufgebaute System ist zuständig für die Erhebung der Lkw-Maut auf den Autobahnen und 2300 Kilometern Bundesstraße. 2016 nahm der Staat darüber 4,6 Milliarden Euro ein. Der Bund plant, dass Interessenten Toll Collect kaufen und so ab 1. September 2018 selbst als Betreiber tätig werden. Der bisherige Vertrag läuft aus. Künftig soll auch auf dem kompletten, 39.000 Kilometer langen Netz der Bundesstraßen Lkw-Maut erhoben werden. Der neue Vertrag soll dann bis 2030 bestehen. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special MAUT IN DEUTSCHLAND.

1000px 588px

Maut in Deutschland, Continental

WEITERLESEN: