zurück zum thema
ZF

Der ZF Innovation Van erleichtert die Paketzustellung auf der „letzten Meile“ zum Kunden, weil er autonom fahren kann und mit Paketboten und Routing-Software vernetzt ist

©ZF

IAA 2018: ZF präsentiert smarte Logistik-Lösungen

Der Technologiekonzern zeigt auf der Messe im "Innovation Van" Funktionen für ein hochautomatisiert fahrendes elektrisches Lieferfahrzeug. In zwei Jahren soll das Konzept serienreif sein.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Hannover. Unter dem Motto „Smart Logistics“ bündelt der Technologiekonzern ZF auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 seine Zukunftslösungen für die komplette Logistikkette. Die Schlagworte dafür lauten: Automatisierung, Vernetzung und Elektrifizierung. Im Mittelpunkt steht der ZF Innovation Van, der auf einem Hochgeschwindigkeitsprozessor sowie einem Sensorset bestehend aus Kamera-, Radar- und Lidarsensoren basiert. Das elektrisch angetriebene Lieferfahrzeug ist mit hochautomatisierten Fahrfunktionen nach Level 4 ausgestattet, manövriert eigenständig durch die Innenstadt, hält die Spur sogar auf Straßen ohne Fahrbahnmarkierungen, erkennt Ampeln ebenso wie Verkehrszeichen und reagiert auf plötzliche Gefahrensituationen.

Revolution für die „letzte Meile”

„Wir revolutionieren die ‚letzte Meile‘, damit Pakete sauber, sicher und pünktlich ausgeliefert werden können“, sagte Wolf-Henning Scheider, Vorstandsvorsitzender der ZF Friedrichshafen, am Mittwoch. Das Konzept des ZF Innovation Van wollen die Spezialisten für Antriebs- und Fahrwerkstechnik in den kommenden zwei Jahren zur Serienanwendung weiterentwickeln. Deshalb sind Investitionen im großen Stil geplant. In den kommenden fünf Jahren sollen demnach mehr als zwölf Milliarden Euro allein in die Themenfelder E-Mobilität und autonomes Fahren fließen. Denn die Nachfrage sei groß: „Wir sind bereits in konkreten Verhandlungen mit mehreren Kunden“, berichtete Scheider.

Technik für automatisches Rangieren

Auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 zeigt der Technologiekonzern daneben den ZF Innovation Truck und dem ZF Terminal Yard Tractor. Das Rangieren von Wechselbrücken oder Trailern und Containern übernehmen diese Fahrzeuge autonom. Die Funktionen der fahrerlos manövrierenden Fahrzeuge steigern ZF zufolge die Effizienz, das Tempo und die Umweltfreundlichkeit auf Betriebshöfen, Werksgeländen und Containerhäfen. Dabei könnte sie Unfälle und Schäden minimieren. Nicht zuletzt will ZF nach eigenen Angaben mit beiden Technologien dazu beitragen, dem stetig wachsenden Fachkräftemangel im Logistikbereich zu begegnen. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special MESSE IAA NUTZFAHRZEUGE.

1000px 588px

Messe IAA Nutzfahrzeuge, Autonomes Fahren Lkw & Nfz, Trends & Innovationen in Transport und Logistik, ZF Friedrichshafen

WEITERLESEN: