HHLA Mobilität 25ways Kooperation

Nach der Vertragsunterzeichnung Ende Oktober: Arno Schirmacher, Direktor Personalmanagement der HHLA (2. v. li.), und 25ways-Gründer und -Geschäftsführer Henrik Zölzer (Mitte) mit Projektmitarbeitern von HHLA und 25ways

©HHLA

HHLA fördert intelligente Mobilität ihrer Mitarbeiter

In Kooperation mit dem Start-up 25ways sollen Arbeits- und Dienstwege kürzer, kostengünstiger und nachhaltiger werden.

Hamburg. Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) bietet ihren Beschäftigten und Besuchern künftig eine digitale Mobilitätsplattform an, um schneller Arbeits- und Dienstwege zu bewältigen. Dazu kooperiert das Unternehmen als Pilotkunde mit dem Hamburger Start-up 25ways. Dessen Plattform „rethink mobility“ bietet bis zu 25 mögliche Kombinationen von verschiedenen Transportmitteln an. Dies ist ein neuer Ansatz, denn bisherige Dienste zeigen den Streckenverlauf ausschließlich nach Transportmitteln getrennt an – also beispielsweise nur mit dem Auto oder dem Fahrrad.

Mobilität als Wettbewerbsvorteil

Die von 25ways gefundene Lösung errechnet nicht nur die für die verschiedenen Kombinationen benötigte Zeit, sondern auch die Kosten- und CO2-Ersparnis beim Umstieg vom Auto auf Alternativen. Außerdem bündelt die Plattform alle Angebote, die ein Unternehmen seinen Beschäftigten rund um das Thema Mobilität bietet. Bei der HHLA sind das beispielweise das firmeneigene E-Bike-Programm, die Profi-Card für den öffentlichen Personennahverkehr sowie die Elektroautos und -fahrräder für Dienstfahrten. „Intelligente Mobilitätskonzepte sind ein wichtiger Wettbewerbsvorteil für Unternehmen und ihr Umfeld", betont Arno Schirmacher, Direktor Personalmanagement der HHLA.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION HAMBURG.

1000px 588px

Logistikregion Hamburg, Arbeitsrecht & Personalwesen für Spediteure und Logistiker, CO2 und Luftschadstoffe in Transport & Logistik, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung

WEITERLESEN: