Die Software „CapriComPlete“ soll den den Kombinierten Verkehr von Hellmann weltweit voranbringen

©Hellmann Worldwide Logistics

Hellmann investiert in neue TMS-Lösung

Dafür hat der Logistikdienstleister jetzt einen weltweiten Rahmenvertrag mit dem Software-Entwickler AppliLog geschlossen.

Osnabrück/Passau. Hellmann Worldwide Logistics hat mit dem Passauer Software-Entwickler AppliLog einen Rahmenvertrag geschlossen, um durch softwaregestütztes Supply-Chain-Management den Kombinierten Verkehr weiter auszubauen. Ziel sei es, vor allem in der Automobillogistik CO2-Emissionen zu reduzieren, indem Transporteinheiten zunehmend von der Straße auf die Schiene verlagert werden.

Die Beschaffungslogistik im Automobilsektor erfordere eine verlässliche Just-In-Time-Lieferung von Komponenten und somit auch eine optimale Abstimmung der logistischen Teilprozesse, so Hellmann. Die Software „CapriComPlete“ von AppliLog ermöglicht es, logistische Singlelösungen in einem einzigen Transportmanagement-System zu vereinen und so die gesamte Supply Chain in einem System abzubilden. Durch minutengenaue Statusmeldungen, die auf Knopfdruck generiert werden können, entspreche die Software den komplexen Anforderungen des Automobilgeschäfts unter Berücksichtigung der vom VDA (Verband Deutscher Automobilhersteller) vorgegebenen Standards.

Lückenlose Transparenz entlang der Lieferkette

„CapriComPlete“ kann demnach eine lückenlose Transparenz entlang der gesamten Supply Chain bieten und sowohl Straßen-, Schienen- als auch Seeverkehre in Echtzeit abbilden. Zusätzlich liefern Statusmeldungen und Reportings alle Informationen, um bei Abweichungen sofort eingreifen zu können und eine lückenlose Just-in-Time-Beschaffungslogistik zu gewährleisten. 

Bereits seit April 2019 erprobt Hellmann die Software im Rahmen eines Pilotprojekts für die Beschaffungslogistik eines großen deutschen Automobilherstellers. Durch den Einsatz von „CapriComPlete“ und die daraus resultierende intelligente Kombination von Verkehrsträgern werden laut Hellmann täglich bis zu 80 Lkw (400 Sendungen) auf die Schiene verlagert.

„Durch den Einsatz der Green IT-Software der AppliLog GmbH können wir unseren Automotive-Kunden intermodale Transportlösungen bieten und gleichzeitig den CO2-Footprint nachhaltig reduzieren – über Ländergrenzen hinweg“, sagte Dirk Baerbock, Head of Multimodal Solutions Europe, Hellmann Worldwide Logistics.

Ab 2021 will der Logistikdienstleister die Software weltweit ausrollen. (sn)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special AUTOMOBILLOGISTIK & FAHRZEUGTRANSPORTE.

1000px 588px

Automobillogistik & Fahrzeugtransporte, Railcargo & KV, Lkw-Landverkehr & Stückgut, CO2 und Luftschadstoffe in Transport & Logistik, Hellmann Logistics


WEITERLESEN: