zurück zum thema
Hellmann

Die Live-Daten sollen die Transportketten verbessern

©Hellmann

Hellmann digitalisiert LCL-Fahrpläne

Der Logistikdienstleister stellt Echtzeitdaten zu Containerteilladung auf einer Plattform bereit. Dafür kooperiert das Unternehmen mit dem Start-up Qwyk.

Osnabrück/Rotterdam. Hellmann Worldwide Logistics will mit dem niederländischen Start-up Qwyk zusammenarbeiten. Konkret gehe es dabei um Echtzeitdaten für Hellmans LCL-Fahrpläne (LCL: Less-than-Container Load), teilt das Logistikunternehmen mit. Demnach liefert Hellmann seit Juli diese Seefracht-Daten an das Start-up, die dann den Kunden über das digitale Frontend „Hellmann Portal“ zugänglich gemacht werden. Ziel sei es, die wöchentlich rund 2500 LCL-Abfahrten transparent abzubilden und aktuelle Informationen über verfügbare Transportkapazitäten sowie Abfahrts- und Ankunftsdaten bereitzustellen. So sollen das Supply Chain Management und die Vor- und Nachlaufprozesse optimiert werden.

Die Zusammenarbeit mit dem Qwyk ist Teil der Digitalisierungsstrategie von Hellmann. Das Start-up betreibt eine Datenbank für Fahrpläne in den Bereichen FCL (Full Container Load), LCL und Luftfracht.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SEEFRACHT & HÄFEN.

1000px 588px

Seefracht & Häfen, Apps & Internet – Transport, Spedition und Logistik, Start-ups in der Logistik, Hellmann Logistics


WEITERLESEN: