zurück zum thema
Hapag-Lloyd-Container

Unverkennbar in orange: Die Container von Hapag-Lloyd erkennt man sofort

©Hapag-Lloyd

Hapag-Lloyd ordert große Menge Container

Die Reederei investiert rund 550 Millionen US-Dollar in die Containerflotte. Weil die Boxen langsamer zurückgegeben werden, braucht Hapag-Lloyd mehr davon.

Hamburg. Hapag-Lloyd verstärkt ihre Container-Flotte. Wie die Reederei mitteilt, hat sie 150.000 TEU Standardcontainer sowie Kühlcontainer und 8000 TEU Spezialcontainer für übergroße oder Gefahrgüter bestellt. Das sei eine Reaktion auf die aktuelle Situation. Denn die Reederei benötige heute deutlich mehr als die normale Anzahl von Boxen, um dasselbe Volumen zu transportieren, weil die Container langsamer zurückgegeben werden.

Die Investitionen belaufen sich auf rund 550 Millionen US-Dollar. Laut der Reederei ist das eine der größten Containeraufträge in der Geschichte von Hapag-Lloyd.

„Die Containerschifffahrt erlebt derzeit eine nie dagewesene Nachfrage, die zu einem Mangel an Containern auf der ganzen Welt geführt hat“, sagt Rolf Habben Jansen, CEO von Hapag-Lloyd. „Mit den jüngsten Containerbestellungen trägt Hapag-Lloyd dazu bei, die aktuelle Situation zu entschärfen.“

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SEEFRACHT & HÄFEN.

1000px 588px

Seefracht & Häfen, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Hapag-Lloyd


WEITERLESEN: