zurück zum thema
Containerterminal, HHLA, Eurogate, Hafen Hamburg

Der Hamburger Hafen konnte sich 2018 sourverän behaupten

©Evelyn Mazanke/ImageBroker/picture-alliance

Hamburger Hafen legt bei Umsatz und Gewinn zu

Der größte deutsche Hafen hat vor allem von einem leicht höheren Containerumschlag profitiert. Unterdessen trübte sich das Marktumfeld in der zweiten Jahreshälfte ein.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Hamburg. Der Hamburger Hafen hat Umsatz und Gewinn im vergangenen Jahr dank eines leicht höheren Containerumschlags gesteigert. Dabei habe sich das Marktumfeld im zweiten Halbjahr eingetrübt, teilte die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) am Donnerstag anhand vorläufiger Zahlen mit. So legte der Umsatz 2018 um 3 Prozent auf knapp 1,3 Milliarden Euro zu. Das Betriebsergebnis nahm um 18 Prozent auf 204 Millionen Euro zu.

Der börsennotierte Teil der HHLA, die Hafenlogistik, trägt weiterhin den Löwenanteil bei. Deren Umsatz lag mit 1,26 Milliarden Euro in etwa auf Vorjahresniveau. Das Betriebsergebnis stieg dagegen von 157 Millionen auf 188 Millionen Euro. Allerdings hatte der Konzern im Vorjahr Einmalaufwendungen von 25 Millionen Euro verbucht. „Die von uns vor einem Jahr prognostizierten anspruchsvollen Ziele wurden erreicht und teilweise sogar übertroffen”, kommentierte Konzernchefin Angela Titzrath die Ergebnisse. Die ausführlichen Zahlen sowie den Ausblick für das neue Geschäftsjahr will HHLA am 27. März veröffentlichen. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SEEFRACHT & HÄFEN.

1000px 588px

Seefracht & Häfen, Logistikregionen & Standorte, Hafen Hamburg, HHLA – Hamburger Hafen und Logistik

WEITERLESEN: