Der Lärmschutzdeckel in Hamburg

Ab sofort können Fahrzeuge durch den Hamburger Lärmschutzdeckel rollen

©Daniel Bockwoldt/dpa/picture-alliance

Hamburger A-7-Verkehr in Richtung Norden rollt durch Stellinger Lärmschutzdeckel

Nach rund zweijähriger Bauzeit wurden die drei Fahrspuren in der Nacht in die knapp 900 Meter lange Tunnelröhre verlegt.

Hamburg. Nach rund zweijähriger Bauzeit rollt der Verkehr auf der A 7 in Richtung Norden durch den Lärmschutzdeckel in Hamburg-Stellingen. Die drei Fahrspuren wurden in der Nacht zum Mittwoch in die knapp 900 Meter lange Tunnelröhre verlegt, wie die Verkehrsleitzentrale bestätigte. Bis zur Fertigstellung der zweiten Röhre Ende 2020 werden sich die Autofahrer den Tunnel mit dem Gegenverkehr teilen müssen. Der Verkehr Richtung Süden soll am Sonntag unter den Deckel kommen. Für die Vorbereitungsarbeiten sind vier nächtliche Vollssperrungen in Fahrtrichtung Hannover/Bremen erforderlich. Die erste beginnt am Mittwochabend um 20.00 Uhr. Sie betrifft den Autobahnabschnitt zwischen Eidelstedt und Stellingen. 

Der erste Schritt zur Inbetriebnahme der Tunnelröhre erfolgte bereits im Dezember. Seitdem werden Autofahrer von der Auffahrt Stellingen in Richtung Norden unter dem Deckel hindurchgeleitet. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION HAMBURG.

1000px 588px

Logistikregion Hamburg, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung

WEITERLESEN: