zurück zum thema
Schiffe, Elbe, Cuxhaven

Die Bürgermeister von Hamburg und Bremen sehen die wichtigsten seewärtigen Zufahrten zu den großen deutschen Häfen gefährdet

©Klaus Nowottnick/dpa/picture-alliance

Hamburg und Bremen besorgt wegen Naturschutzplänen

Mit seinen Naturschutzplänen an der Mündung von Elbe und Weser sorgt der niedersächsische Umweltminister für Aufregung. Die Bürgermeister von Hamburg und Bremen wenden sich nun an Ministerpräsident Stephan Weil.

Hamburg. Die Bürgermeister von Hamburg und Bremen haben einem Bericht zufolge in einem gemeinsamen Brief an Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) vor neuen Naturschutzgebieten an Elbe und Weser in dem Bundesland gewarnt. Olaf Scholz und Carsten Sieling (beide SPD) sehen durch die Pläne „die wichtigsten seewärtigen Zufahrten zu den großen deutschen Häfen gefährdet“, wie der Radiosender NDR 90,3 am Sonntag unter Berufung auf einen „Brandbrief“ der beiden Bürgermeister an Weil berichtete.

Der niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) plant am Mündungstrichter der Elbe zwischen Cuxhaven und Freiburg ein 8500 Hektar großes Areal aus Watt- und Wasserflächen als Naturschutzgebiet einzurichten. Auch Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) befürchtet, das Gebiet könne sich möglicherweise nachteilig auf die Hafenwirtschaft auswirken. Wenzel hatte die Bedenken zurückgewiesen. „So, wie die Ausweisung des Naturschutzgebietes geplant wird, werden die Fahrrinne und die Unterhaltungsmaßnahmen nicht berührt“, hatte Wenzel erklärt. (dpa/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION HAMBURG.

1000px 588px

Logistikregion Hamburg, Logistikregion Bremen-Bremerhaven, Verkehrslärm & Schutzmaßnahmen, Verkehrspolitik Deutschland


WEITERLESEN: