Schwertransport in Hamburg

Für den Schwertransort mussten streckenweise die Leitplanken abmontiert werdenb

©citynews/dpa/picture-alliance

Hamburg öffnet Autobahnleitplanken für Schwertransport

Ein 70 Meter langer und 488 Tonnen schwerer Schwertransport war vergangene Nacht auf der A 1 unterwegs - mit ganz besonderen Herausforderungen.

Hamburg. 488 Tonnen schwer, 70 Meter lang, fünf Meter hoch und vier Meter breit: Ein solch riesiger Schwertransporter hat in der Nacht auf Mittwoch den Verkehr auf der Autobahn 1 bei Hamburg zwischen Billstedt und Öjendorf lahmgelegt. Von 23.30 bis 0.40 Uhr blieb die A 1 voll gesperrt, damit der Transformator mit polizeilicher Begleitung seinen knapp zwölf Kilometer langen Weg zu einem nahe gelegenen Umspannwerk in Hamburg antreten konnte. Damit „das lange Viech” auf der mehrspurigen Autobahn abbiegen und wenden konnte, mussten vielerorts Leitplanken abmontiert werden. Um 03.00 Uhr und damit zwei Stunden früher als geplant erreichte der Transformator dann seinen Zielort. 

„Das ist schon sehr groß und ungewöhnlich. Und zum Glück nicht alltäglich”, sagte eine Sprecherin der Polizei am Mittwochmorgen. Dass der Transport für die verhältnismäßig kurze Strecke so lange gebraucht habe, liege daran, dass das Gefährt sich gerade einmal mit 5 bis maximal 15 Kilometern pro Stunde fortbewegen habe können. Die zwölf Kilometer lange Strecke sei nicht die kürzest mögliche gewesen, denn: „Der kürzeste Weg war für dieses Riesenfahrzeug nicht machbar”, sagte die Polizeisprecherin. (dpa)

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SCHWERTRANSPORTE & KRANDIENSTE.

1000px 588px

Schwertransporte & Krandienste, Logistikregion Hamburg

Errors:

WEITERLESEN: