zurück zum thema
Linz Post

Klaus Luger, Bürgermeister von Linz, Peter Umundum, Vorstand für Paket und Logistik bei der Österreichischen Post , Martin Kyburz, CEO, Kyburz Switzerland

©Österreichische Post AG

Halbzeit für grüne Zustellung im österreichischen Linz

Dort hat die Österreichische Post bereits über 50 Elektro-Fahzeuge in Betrieb genommen.

Linz. Die Österreichische Post will bis 2030 alle Pakete, Briefe, Printmedien und Werbesendungen in ganz Österreich Kohlenstoffdioxid-frei zustellen. In Linz ist die Post dem Ziel heute schon einen großen Schritt nähergekommen und hat nun über 50 E-Fahrzeuge in Betrieb, die neuesten kommen speziell im Innenstadtbereich zum Einsatz 

Die Post hat österreichweit rund 50 E-Fahrzeuge des Schweizer Herstellers Kyburz bestellt, die nun in vier Tranchen in Betrieb genommen werden. Den offiziellen Start macht Linz, wo zwölf neue E-Fahrzeuge für die Verbundzustellung zum Einsatz kommen werden. Die neuen Fahrzeuge werden erstmals samt Anhänger im Zustellalltag verwendet, wodurch ein deutlich höheres Fassungsvermögen als etwa bei Mopeds erzielt werden kann.

Die Zustellung für den Großraum Linz erfolgt über drei Zustellbasen innerhalb der Stadtgrenzen sowie direkt von den zwei Logistikzentren in Enns und Allhaming aus. Insgesamt besteht der Linzer Fuhrpark der Post derzeit aus 111 Fahrzeugen, mit Inbetriebnahme der neuen E-Fahrzeuge werden 51 davon elektrisch angetrieben – damit ist fast die Hälfte es Fuhrparks komplett CO2-frei. (ste)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KEP – KURIER-, EXPRESS-, PAKETDIENSTE.

1000px 588px

KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste, Österreich


WEITERLESEN: