zurück zum thema
Nürnberger Hafen erweitert

Maritime Supply Chains sollen durch die Depoterweiterung des Hafens Nürnberg-Roth entlastet werden

©Container Depot Nürnberg

Hafen Nürnberg-Roth um 9000 TEU erweitert

Depoterweiterung der CDN Container Depot Nürnberg bietet Entlastung in der maritimen Supply Chain.

Nürnberg Hafen. Die Kapazitätsengpässe in den Seehäfen beschäftigen derzeit die gesamte Containerbranche. Aufgrund der anhaltend starken Importströme sind viele See- und Binnenterminals hoch ausgelastet. Die Schiffsverspätungen als Folge der Suezblockade führen zudem zu einem Rückstau von Exportcontainern in den Häfen.

Einen Beitrag zur Entlastung der Hafen Nürnberg-Roth Transportketten bietet die vor kurzem fertiggestellte Erweiterung der Depotflächen der Container Depot Nürnberg (CDN). Von der zusätzlichen rund 30.000 Quadratmeter großen Fläche im wurden zunächst etwa 22.000 Quadratmeter für den Betrieb befestigt. Der Rest dient als Reserve für weitere Entwicklungen.

Gleichzeitig wird die Stellplatzkapazität von etwa 6500 TEU auf rd. 9000 TEU erhöht. Die Flächenerweiterung ist voll in das Depotmanagementsystem und die Abfertigungsprozesse der CDN integriert. Die Zufahrt zu der neuen Fläche erfolgt über die Triester Straße.

Die Erweiterung der Terminalfläche und die unmittelbare Nähe zum TriCon Terminal und dem Zollamt Nürnberg stellen ideale Voraussetzungen dar und bieten zahlreiche Möglichkeiten für weitere Logistikdienstleistungen. (ste)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special BINNENSCHIFFFAHRT & MULTIMODALE TRANSPORTE.

1000px 588px

Binnenschifffahrt & multimodale Transporte, Logistikregion Bayern, Logistik & Supply Chain Management


WEITERLESEN: