Hafen Hamburg

Wöchentlich gibt es 120 Containerzugverbindungen zwischen Umschlagterminals in Tschechien, der Slowakei und den Containerterminals im Hamburger Hafen

©Axel Heimken/dpa/picture-alliance

Hafen Hamburg meldet positive Entwicklung mit Tschechien

Aufgrund seiner zentralen Lage zählt Tschechien für den Hamburger Hafen zu einem der wichtigsten Märkte in Mitteleuropa. Nach jüngsten Zahlen kann sich der Hafen über eine positive Entwicklung beim Containerverkehr mit dem Land freuen.

Hamburg. Der Hamburger Hafen vermeldet in einer Pressemitteilung vom Mittwoch, 16. Oktober 2019, dass sich der Containerverkehr mit Tschechien positiv entwickelt. Laut Hafen Hamburg sei im vergangenen Jahr ein Plus von rund 8,6 Prozent erreicht worden. Jährlich würden rund drei Millionen Tonnen Güter transportiert werden. Insgesamt seien 2018 mehr als 480.000 Container zwischen dem Hamburger Hafen und den tschechischen Containerterminals transportiert worden. Dem Hafen zufolge biete Tschechien aufgrund seiner kurzen Distanz vielfältige Transportmöglichkeiten tschechischer Import- und Exportgüter.

Mehr als 90 Prozent per Bahn

Laut Ingo Egloff, Vorstand Hafen Hamburg Marketing, seien mehr als 90 Prozent der Import- und Exportcontainer von und nach Hamburg mit der Eisenbahn transportiert worden. Das entspräche 120 wöchentlichen Containerzugverbindungen zwischen Umschlagterminals in Tschechien, der Slowakei und den Containerterminals im Hamburger Hafen. Neben den für den tschechischen Markt bestimmten Gütern, würden auch Transitgüter über Tschechien in die Slowakei, nach Österreich und Ungarn weitergeleitet werden. (ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special TSCHECHIEN UND SLOWAKEI – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Tschechien und Slowakei – Transport & Logistik, Hafen Hamburg


WEITERLESEN: