zurück zum thema
Max Achtzig

Die Initiative „Hellwach mit 80 km/h“ setzt sich für mehr Sicherheit im Lkw-Verkehr ein

©Karl Gärtner/Hellwach mit 80km/h

GVN unterstützt Initiative für mehr Verkehrssicherheit

Um die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen, sollten Lkw-Fahrer sich an 10 einfach Regeln halten. Unternehmer sind mit in der Verantwortung, dass ihre Fahrer diese beachten.

Hannover. Der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) setzt sich für mehr Sicherheit auf den Straßen ein. Er ruft daher alle Unternehmen  im Straßengüterverkehr dazu auf, ihre Fahrer in zehn wichtigen Regeln zu unterrichten und sie anzuweisen, diese einzuhalten. Die zehn Verhaltensregeln entstammen der Initiative „Hellwach mit 80 km/h“, die von der Polizeidirektion Mannheim und dem Logistikunternehmen Contargo ins Leben gerufen wurde. Folgende Regeln sollen dabei beachtet werden, um die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer zu erhöhen:

  1. Lenk- und Pausenzeiten stets einhalten!
  2. Nur dringende Telefonate führen und nur dann, wenn eine Freisprechanlage vorhanden ist. Jedes Telefonat lenkt ab!
  3. Social Media Nutzung per Smartphone, Notebook, Tablet etc., wie Facebook, WhatsApp, SMS oder YouTube während der Fahrt ist verboten und muss unterbleiben!
  4. Dispositionen über Route, Routenänderung oder Auftragsbearbeitung nicht während der Fahrt vornehmen!
  5. Lesen, Kaffee kochen, Speisen zubereiten, Körperpflege, etc. sind mit einem sicheren Fahren unvereinbar und zu unterlassen!
  6. Essen und Trinken während der Fahrt nur, wenn sichergestellt ist, dass die Konzentration auf den Verkehr nicht gestört wird!
  7. Alkohol und sonstige die Reaktion und Konzentration beeinflussende Mittel, aber auch Medikamente, die das Fahren ausschließen, sind direkt vor und während den Fahrzeiten strikt untersagt!
  8. Kleiderwechsel erst beim nächsten Parkplatz oder in der Pause vornehmen. Festes Schuhwerk tragen!
  9. Wenn etwas während der Fahrt runterfällt, bei nächster Gelegenheit anhalten und es erst dann aufheben!
  10. Max-Achtzig-Gebot: Gerade auf Strecken mit Staugefahr und in Baustellen korrekt an die vorgegebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen, Sicherheitsabstände und Überholverbote halten!

„Bei der Verkehrssicherheit gibt es leider nicht die eine Lösung. Es sind viele Schrauben, die man drehen muss. Die Gründe sind vielschichtig und nicht allein dem Verkehrsaufkommen, der fehlenden Infrastruktur oder persönlichem Fehlverhalten zuzuordnen“, sagt GVN-Hauptgeschäftsführer Benjamin Sokolovic. Die LKW-Dichte gepaart mit Unaufmerksamkeit führe immer häufiger zu Auffahrunfällen mit verheerenden Folgen. „Unser aller Ziel ist und bleibt: Keine Verkehrstoten auf Niedersachsens Straßen. Das Ziel ist ambitioniert, umso dringender ist diese Initiative“, so der GVN-Geschäftsführer weiter.

Weitere Informationen zur Initiative „Hellwach mit 80 km/h“ gibt es bei Facebook oder per E-Mail an hellwach-mit-80-kmh@contargo.net.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special VERKEHRSSICHERHEIT.

1000px 588px

Verkehrssicherheit, Verband – GVN, Contargo


WEITERLESEN: