Containerterminal, Hafen Hamburg, Burchardkai

Die deutsche Seeschifffahrt konnte im vergangenen Jahr ihren Güterumschlag erneut leicht steigern

©Axel Heimken/dpa/picture-alliance

Güterumschlag im Seeverkehr zieht an

Im vergangenen Jahr ist der Güterumschlag in den deutschen Seehäfen um 1,7 Prozent gestiegen. Der Containerumschlag blieb stabil.

Wiesbaden. Der Güterumschlag in der deutschen Seeschifffahrt ist im vergangenen Jahr um 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurden insgesamt 304,7 Millionen Tonnen Güter in deutschen Seehäfen verladen. 2017 waren es 299,5 Millionen Tonnen. 

Die empfangene Gütermenge von ausländischen Häfen stieg um 2,0 Prozent, der Versand in das Ausland um 1,8 Prozent. Der Seeverkehr innerhalb Deutschlands - mit 8,2 Millionen Tonnen mengenmäßig die kleinste Verkehrsrelation - ging um 4,7 Prozent zurück. 

Der Containerumschlag 2018 lag wie im Vorjahr bei 15,1 Millionen TEU (Twenty-foot-Equivalent-Unit). An der Spitze der Partnerländer im Containerverkehr mit deutschen Seehäfen liegen weiterhin mit deutlichem Abstand China (3,0 Millionen TEU),  die USA (1,4 Millionen TEU) und Russland (0,7 Millionen TEU). (sno)

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SEEFRACHT & HÄFEN.

1000px 588px

Seefracht & Häfen, Markt für Transport, Spedition und Logistik

WEITERLESEN: