zurück zum thema
Baustelle, Asphalterneuerung

Die Grünen fordern, bestehende Straßen und Brücken zu sanieren, bevor neue gebaut werden (Symbolbild)

©Klaus-Dietmar Gabbert/dpa/picture-alliance

Grüne wollen Neubau von Autobahnen in Niedersachsen aussetzen

Die Grünen kritisieren, dass zu wenig saniert und zu viel neu gebaut wird. Deshalb fordern sie einen Planungs- und Baustopp in Niedersachsen bis Jahresende, der mehrere Autobahnen und Straßen betreffen würde.

Hannover. Die Grünen fordern einem Bericht zufolge einen Planungs- und Baustopp für alle neuen Autobahnen und Straßen in Niedersachsen bis Jahresende. „Gerade jetzt muss gelten: Erhalt vor Neubau“, zitierte der Bremer „Weser-Kurier“ (Dienstag) aus einem Positionspapier des Bundestagsabgeordneten Sven-Christian Kindler und des Landtagsabgeordneten Detlev Schulz-Hendel.

Laut Zeitung wären die Küstenautobahn A 20 von Westerstede (Kreis Ammerland) bis nach Drochtersen an der Elbe, die A 39 von Lüneburg nach Wolfsburg, die Verbindung der A 33 zur A 1 nördlich von Osnabrück sowie mehrere Bundesstraßen von dem Zwangsstopp betroffen. „Immer neue Straßen bringen nichts, wenn die bestehenden Straßen nicht nutzbar sind, weil Brücken unbefahrbar werden oder die Schlaglöcher immer größer werden“, heißt es in dem Positionspapier demnach weiter.

Die Corona-Krise mit wenig Verkehr sei daher ein guter Zeitpunkt, Brücken zu sanieren, den Lärmschutz zu modernisieren und Schlaglöcher auszubessern. Von den 6839 Brücken im Bereich der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr seien 200 derart marode, dass sie komplett durch Neubauten ersetzt werden müssen. (dpa/ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION NIEDERSACHSEN.

1000px 588px

Logistikregion Niedersachsen, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung, Bündnis 90/Die Grünen


WEITERLESEN: