Lkw-Räumstation

Die Grünen haben die Bundesregierung befragt, was sie gegen die Gefahren durch Eis und Schnee auf Lkw tut

©Martin Schutt/dpa-ZB/picture-alliance

Grüne weisen auf Mangel an Schneeräumgerüsten hin

Die Oppositionspartei will wissen, welche Maßnahmen die Bundesregierung seit 2013 unternommen hat, um die Gefährdungen durch Eisplatten und Schneemengen, die von Lkw-Planen herunterfliegen, zu minimieren und ob Investitionen dafür geplant sind.

Berlin. Die durch Eisplatten auf Lkw-Dächern entstehende Gefährdung der Verkehrssicherheit thematisiert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen aktuell in einer Kleinen Anfrage im Bundestag. Darüber berichtete am Montag der parlamentarische Nachrichtendienst „Heute im Bundestag“ (HiB). Werden die Planendächer von Lkw bei Schneefall und Frost in der Winterzeit nicht beräumt, gehe von ihnen eine Gefährdung der Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer durch herunterfliegende Eisplatten und Schneemengen aus, schreiben die Abgeordneten.

Bisher, so heißt es dem Bericht zufolge in der Vorlage, fehle es in Deutschland entlang des Bundesfernstraßennetzes an einer ausreichenden Anzahl von Schneeräumgerüsten, die es auch auf den Lkw-Stellplätzen an den Autobahnen erlauben, dass die Fahrer ihrer Sorgfaltspflicht nachkommen und die Planendächer ihrer Fahrzeuge umfassend beräumen können.

Die Grünen wollen vor diesem Hintergrund von der Bundesregierung wissen, welche Maßnahmen sie seit 2013 unternommen hat, um die Gefährdungen durch Eisplatten und Schneemengen, die von Lkw-Dächern herunterfliegen, für alle Verkehrsteilnehmer zu minimieren. Sie fragen zudem laut „HiB“, ob nach Ansicht der Bundesregierung der Aufbau eines Netzes von Schneeräumgerüsten und Plattformsystemen entlang des Bundesfernstraßennetzes aus dem Haushaltstitel „Um- und Ausbau, Rastanlagen“ finanziert werden kann. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special VERKEHRSPOLITIK DEUTSCHLAND.

1000px 588px

Verkehrspolitik Deutschland, Verkehrssicherheit im Lkw-Verkehr, Bündnis 90/Die Grünen

WEITERLESEN: