Italienische Flatte

Eine wichtige Route in Italien ist ab Mitte Mai wegen einer Tunnelschließung gesperrt (Symbolfoto)

©fcknimages/iStock/Thinkstock

Gran-Sasso-Tunnel auf unbestimmte Zeit gesperrt

Wegen der Schließung des Gran-Sasso-Tunnels steht ab Mitte Mai eine wichtige Querverbindung in Italien nicht zur Verfügung.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Rom. Der Konzessionsinhaber der „Strada dei Parchi“ hat angekündigt, den Gran-Sasso-Tunnel ab dem 19. Mai 2019 zu schließen. Derzeit gebe es keine andere Möglichkeit, um die Gefahr zu bannen, die von dem in den Tunnel eindringenden Oberflächenwasser ausgeht. Die Schließung soll auf unbestimmte Zeit bestehen bleiben.

Das komplette Autobahnstück der A 24 zwischen Assergi und Colledara/ San Gabriele bleibt geschlossen. Die Sperrung gilt für beide Fahrtrichtungen. Damit wird eine der wichtigsten Querverbindungen innerhalb Italiens ab Mitte Mai dem Verkehrs nicht zur Verfügung stehen. Wie der Konzessionsinhaber „Strada dei Parchi“ in einem Schreiben mitteilte, fallen die von der Region Abruzzen festgesetzten Tunnelsicherungsarbeiten nicht in den Aufgabenbereich des Konzessionsinhabers. Konkrete Arbeiten, um den Tunnel wieder befahrbar zu machen, seien somit derzeit nicht geplant.

Die A 24 führt von Rom über L’Aquila nach Teramo in den Abruzzen. Die Autobahnstrecke verläuft durch den Gran-Sasso-Tunnel, der mehr als zehn Kilometer lang ist und mitten durch die Gebirgskette der Apenninen führt. Lkw-Fahrer, die von der Adria-Küste sonst über die A 24 in Richtung Rom gefahren sind, müssen nun auf die A 25 ab Pescara ausweichen oder aber bereits ab Bologna auf die A 1 in Richtung Florenz fahren. (nja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Italien – Transport & Logistik, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung, Stau, Streik und Unwetter

WEITERLESEN: