Streik, Bpost, Belgien

Bereits im vergangenen November hatten Gewerkschaften die Mitarbeiter von Bpost zum Streik aufgerufen (Archivfoto)

©Thierry Roge/Belga/dpa/picture-alliance

Generalstreik legt Belgien lahm

Weil die drei großen Gewerkschaften für den 13. Februar zum landesweiten Ausstand aufgerufen haben, ist auch im Güterverkehr mit weitreichenden Behinderungen zu rechnen.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Brüssel. Die drei großen Gewerkschaften in Belgien für Mittwoch, den 13. Februar 2019, zu einem landesweiten Generalstreik aufgerufen. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend. Davon betroffen seien alle Branchen. Laut dem Deutschen Speditions- und Logistikverband ist an dem Tag auch mit weitreichenden Behinderungen im Güterverkehr zu rechnen. Hintergrund ist ein Tarifstreit zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern der Privatwirtschaft. Die Gewerkschaften wollen die Aktionen nutzen, um ihren Forderungen nach Lohnerhöhungen mehr Nachdruck zu verleihen.

Der Luftraum über Belgien ist an diesem Mittwoch für den normalen Flugverkehr komplett gesperrt. Es könne nicht garantiert werden, dass genügend Personal zur Verfügung stehe, um die Sicherheit zu gewährleisten, teilte der belgische Flugsicherungs- und Verkehrsdienstleister Skeyes am Dienstag mit. Die 24-stündige Sperrung begann bereits am Dienstagabend um 22.00 Uhr.

Der landesweite Streik tangiert auch den Schienenverkehr. Die nationale Gesellschaft der Belgischen Eisenbahnen muss dem Bericht zufolge am Mittwoch einen Notdienst einrichten. Betroffen sein könnte auch die Post in Belgien. (ag/sno)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special NIEDERLANDE, BELGIEN UND LUXEMBURG – TRANSPORT, SPEDITION & LOGISTIK.

1000px 588px

Niederlande, Belgien und Luxemburg – Transport, Spedition & Logistik, Stau, Streik und Unwetter

WEITERLESEN: