zurück zum thema
Gefco

Gefco startet in der Digitalisierung durch

©Gefco

Gefco baut digitale Services aus

Mit Chronotruck und Moveecar erweitert das französische Logistikunternehmen sein Serviceportfolio im Bereich Digitalisierung.

Courbevoie/Frankreich. Die Gefco Gruppe setzt auf Innovation durch Digitalisierung sowie ausgewählte Akquisitionen, um weiter erfolgreich zu wachsen. Dafür führt das französische Logistikunternehmen mit Chronotruck und Moveecar zwei weitere neue digitale Services ein. „Das digitale Verbraucherverhalten beeinflusst eindeutig unsere Strategie, wie wir die Märkte Business-to-Business (B2B) und Business-to-Business-to-Consumer (B2B2C) bedienen", begründet Emmanuel Arnaud, Executive Vice President, Sales und Marketing bei Gefco, die Entscheidung. „Wir kombinieren unsere physische Netzwerkkompetenz und unsere digitalen Fähigkeiten, um neue, phygitale Dienste zu entwickeln. Chronotruck und Moveecar nutzen künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und leistungsstarke Algorithmen, um das Kundenerlebnis zu verbessern."

Jederzeit Zugang zum besten verfügbarem Spediteur

Chronotruck ist ein digitaler Frachtmarktplatz, den Gefco vergangenen Juli übernommen hat. Entwickelt wurde die Lösung für Verlader und Spediteure, die zeitnahe und kosteneffiziente Lösungen benötigen, sagt Rodolphe Allard, CEO von Chronotruck. Mittels Algorithmen sollen Nachfrage und verfügbares Angebot besser mit einander abgeglichen werden. Dadurch ließen sich Leerfahrten reduzieren, heißt es, die CO2-Bilanz der Spediteure reduzieren und der Zugang für kleinere Transportunternehmen zu größeren Kunden ermöglichen. In Frankreich bedient der Frachtmarktplatz Chronotruck nach eigenen Angaben schon über 9.000 Kunden und plant, seine europäische Präsenz in Kürze zu erweitern. Die digitale Plattform ist derzeit in sieben Sprachen verfügbar: Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Polnisch, Portugiesisch und Spanisch.

In-Life-Autologistik mit einem Klick jederzeit an jedem Ort

Abgesehen davon führt Gefco die Dienstleistungsplattform für Logistik Moveecar ein, die von Gefco und externen IT-Experten entwickelt wurde, um Fahrzeuglogistik im gesamten Lebenszyklus eines Fahrzeuges anbieten zu können. „Moveecar baut auf der Erfahrung von Gefco in der Fertigfahrzeuglogistik und End-to-End-Lösungen auf, um das enorme Potenzial des Gebrauchtwagenmarktes zu erschließen“, erklärt Gefco-CEO Luc Nadal. So ermöglicht es Moveecar Automobilherstellern, Autohändlern, Flottenmanagern, Vermietungs- und Leasinggesellschaften, Auktionshäusern sowie reinen E-Commerce- und Mobilitätsakteuren, während des gesamten Lebenszyklus eines Fahrzeuges eine wertschöpfende Fahrzeuglogistik anzubieten.

„Es gibt einen spannenden, noch unerschlossenen Markt für die Dienstleistungen von Moveecar. Jedes Jahr werden in Europa 45 Millionen Gebrauchtwagen verkauft, im Vergleich dazu 15 Millionen Neuwagen“, unterstreicht Emmanuel Arnaud, Executive Vice President of Sales and Marketing bei Gefco. Der Transport dieser Autos, oft in kleinen Gruppen oder Einzelfahrten, sei oft kompliziert. Moveecar nutze deshalb, so Arnaud, die Kompetenz von Gefco in der Logistik von Fertigfahrzeugen, um sie nahtlos innerhalb von Ländern und über Grenzen hinweg zu transportieren.

Zusätzlich zum Transport von Gebrauchtwagen wird Moveecar auch Dienstleistungen unter dem Namen „Staart“ (Storage, Transport, Administration, Appraisal, Repair and Travel experience) anbieten. Dafür baue Moveecar aktuell, teilt Gefco mit, ein Netz von lokalen Partnern in Ländern auf. (eh)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Automobillogistik & Fahrzeugtransporte, Frankreich – Transport & Logistik, Gefco Logistics


WEITERLESEN: