zurück zum thema
Gefahrgut-Unfall, Spedition Mäuler

Wegen des Gefahrgut-Unfalls musste das Firmengelände der Spedition Mäuler evakuiert und hermetisch abgeriegelt werden

©Gianni Gattus/Blaulicht Aktuell Solingen/dpa/picture alliance

Gefahrgut-Unfall bei Remscheider Spedition Mäuler

Beim Verladen von Gefahrgut sind in dem Transport- und Logistikunternehmen aus Nordrhein-Westfalen mehrere hundert Liter einer giftigen Flüssigkeit ausgelaufen. 43 Feuerwehrleute mussten anrücken.

Remscheid. Beim Verladen von Gefahrgut sind am Dienstagnachmittag in der Spedition Mäuler in Remscheid mehrere hundert Liter einer giftigen Kohlenwasserstoff-Verbindung ausgetreten. Ein Behälter sei zuvor beschädigt worden, sagte ein Feuerwehrsprecher. Laut dem „Remscheider General-Anzeiger“ rückten 43 Feuerwehrleute an. Die Firma wurde evakuiert, der Unfallort hermetisch abgeriegelt.

Zwei Mitarbeiter wurden vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Er habe keine Informationen über die Verletzungen der Männer, sagte der Sprecher. Die Feuerwehr habe den Bereich gesichert und über die Flüssigkeit Bindemittel gestreut. Dabei hätten die Feuerwehrleute vorsichtshalber Schutzanzüge getragen. Eine Spezialfirma sollte das Gefahrgut später aufnehmen und entsorgen. (dpa/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special CHEMIELOGISTIK.

1000px 588px

Chemielogistik, Unfall-Katastrophen


WEITERLESEN: