zurück zum thema
Galeria Kaufhof-Karstadt

Die Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof gehört zur Signa-Gruppe des Tiroler Immobilieninvestors René Benko 

©Ulrich Baumgarten/picture-alliance

Galeria Karstadt Kaufhof startet eigene Logistik mit Fiege

Die Kaufhauskette gründet ein Joint Venture mit dem Logistiker Fiege. In dem neuen Gemeinschaftsunternehmen geht es um Kontraktlogistik sowie Speditions-, Transport-, und Paketdienstleistungen.

Wien/Essen. Die Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof, die zur Signa-Gruppe des Tiroler Immobilieninvestors René Benko gehört, gründet mit der Transport- und Logistikgruppe Fiege ein Joint Venture. Das meldete die österreichische Nachrichtenagentur APA am Freitag.

Fiege ist weltweit aktiv und auch mit einem Lager-Standort in Wien-Simmering vertreten, wie der Internetseite zu entnehmen ist. Bei der österreichischen Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) ist der Deal am 27. Januar angemeldet worden.

"Vollfunktions-Gemeinschaftsunternehmen" in Greven geplant

Wie APA weiter berichtete, beabsichtigen die Fiege Warenhaus Logistik mit Sitz in Greven und die Galeria Karstadt Kaufhof aus Essen, ein "Vollfunktions-Gemeinschaftsunternehmen" zur Organisation und Koordinierung von Transportleistungen zugunsten der Galeria Karstadt Kaufhof mit Sitz in Greven zu gründen.

An diesem Gemeinschaftsunternehmen werden die Fiege Warenhaus Logistik zu 51 Prozent und Galeria Karstadt Kaufhof zu 49 Prozent beteiligt sein. Die wesentlichen in das Gemeinschaftsunternehmen einzubringenden Betriebsmittel würden von DHL Solutions Fashion (Unna, Deutschland) erworben.

In dem neuen Gemeinschaftsunternehmen geht es um Kontraktlogistik, Speditionsleistungen, Transportleistungen und Paketdienstleistungen. (sn)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KONTRAKTLOGISTIK.

1000px 588px

Kontraktlogistik, KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste, Österreich – Transport & Logistik, Logistikregionen & Standorte, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Fiege Logistik


WEITERLESEN: