zurück zum thema
Futuricum

Die beiden Zugmaschinen rollen für das Unternehmen Galliker Transport sowie den Schwertransportspezialisten Friderici Special

©Futuricum

Futuricum liefert zwei E-Zugmaschinen in der Schweiz aus

Der Fahrzeugumbauer übergab die vollelektrischen Fahrzeuge an zwei schweizer Unternehmen. Bis zu 500 Kilometer Reichweite sollen die schweren Sattelzugmaschinen bieten.

Winterthur (Schweiz). Der schweizerische Fahrzeugumbauer Futuricum hat zwei vollelektrische Sattelzugmaschinen ausgeliefert. Die auf dem neuen Volvo FH basierenden 6x2-Sattelzugmaschinen „FH SEMI 40E“ sind ab sofort für das schweizer Logistikunternehmen Galliker Transport und den Schwertransportspezialisten Friderici Special im Einsatz. Die Fahrzeuge wurden von Futuricum auf vollelektrischen Antrieb umgebaut und verfügen laut Unternehmensaussage über eine Leistung von 500 kW. Um die nutzen zu können bringt Futuricum insgesamt vier 225-kWh-Batteriepakete am Rahmen unter. Die nutzbare Kapazität des 5,4 Tonnen schweren Akkupaketes wird mit 765 kWh angegeben, aus denen sich eine Reichweite von bis zu 500 Kilometer ergeben soll.

Damit die vollelektrischen Zugmaschinen auf schweizer Straßen verkehren können, verfügt der Hersteller über eine Ausnahmeverfügung des Schweizer Bundesamts für Straßen ASTRA. Diese bewilligt den Bau und Einsatz von zwei Futuricum Fahrzeugmodellen mit einer Zusatzlänge von einem Meter sowie der Erhöhung der Nutzlast um zwei Tonnen. (bj)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special HYBRID- UND ELEKTRO-LKW.

1000px 588px

Hybrid- und Elektro-Lkw


WEITERLESEN: