Jungheinrich, Hochhubwagen, ERC213a, FTS, FTF, AGV, DMG MORI

Hohe Ersatzteilverfügbarkeit: Jungheinrich entwickelte den ERC 213a auf Basis einsatzerprobter Serienfahrzeuge

©Jungheinrich

FTS: Jungheinrich präsentiert den ERC 213a

Der automatisierte Hochhubwagen ist das neueste Modell im Portfolio Fahrerloser Transportfahrzeuge der Hanseaten und für automatisierte Transportprozesse in enger Umgebung ausgelegt.

Hamburg. Jungheinrich ergänzt sein Portfolio um den neuen automatisierten Hochhubwagen ERC 213a mit Lithium-Ionen-Technologie. Das Fahrerlose Transportfahrzeug (FTF) ist für automatisierte Transporte in enger Umgebung ausgelegt. Es verfügt über einen 2,8-kW-Drehstrommotor sowie einen elektrisch geregelten Hubmotor für das Heben in bis zu 4,40 Meter Höhe. Serienmäßige Personenschutzscanner kontrollieren im Einsatz den Fahrweg auf Hindernisse in Antriebsrichtung, Lastrichtung und in der Kurvenfahrt. Für die Lasernavigation lassen sich Reflektoren am Fahrweg oder eine Kombination aus Reflektoren und Umgebungsmerkmalen nutzen. Das Fahrerlose Transportsystem (FTS) lässt sich nach Herstellerangaben sowohl in bestehende IT-Strukturen einbinden als auch als Stand-Alone-System nutzen.

Weiterentwicklung mit DMG Mori

Gemeinsam mit dem Werkzeugmaschinenproduzenten DMG Mori hat Jungheinrich auf Basis des ERC 213a auch das Fahrerlose Transportsystem PH-AGV entwickelt. Das autonome Paletten-Handling-System be- und entlädt Werkstück-Paletten bei Werkzeugmaschinen von DMG Mori vollautomatisch. Dank Lasernavigationstechnik bewegt es sich vollkommen frei in den Fertigungshallen und richtet sich selbstständig optimal zu den Maschinen aus. 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special FTS – FAHRERLOSE TRANSPORTSYSTEME.

1000px 588px

FTS – Fahrerlose Transportsysteme, Trends & Innovationen in Intralogistik und Lager, Jungheinrich Gabelstapler


WEITERLESEN: