Forto

Das neue Firmenlogo des Unternehmens

©Forto

Freighthub wird Forto

Die digitale Spedition Freighthub bekommt einen neuen Namen. Das Unternehmen hat gleich mehrere Gründe für diese Entscheidung.

Berlin. Das 2016 gegründete Start-up-Unternehmen Freighthub aus Berlin wird künftig unter dem Namen Forto geführt. Das geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervor. Hintergrund für die Umbenennung sei das Wachstum der vergangenen Jahre. Zudem habe das Unternehmen im Laufe der Zeit sein Angebot auf Bahnfracht, Luftfracht und intermodale Transporte ausgeweitet. Bei dem Unternehmen sind mittlerweile fast 300 Mitarbeiter an neun Standorten weltweit tätig. 

Über 50 Millionen US-Dollar Finanzierung durch Investoren hätten die Entwicklung beschleunigt, so dass das Unternehmen auch seine digitalen Dienstleistungsangebote deutlich ausgebaut habe. Heute gehe die zugrundeliegende Technologie weit über reines Transportmanagement in Richtung Supply-Chain-Management-Software hinaus. Zuletzt wurde eine eigene Software-as-a-Service-Lösung für das Order-Management in den Markt gebracht. Diesen gesamten Veränderungen trage nun der neue Marken-Name Rechnung, wie das Unternehmen erklärt. (ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special TRENDS & INNOVATIONEN IN TRANSPORT UND LOGISTIK.

1000px 588px

Trends & Innovationen in Transport und Logistik, Start-ups in der Logistik


WEITERLESEN: