zurück zum thema

Die FreightHub-Geschäftsführung: Michael Ardelt, Michael Wax, Erik Muttersbach, Ferry Heilemann (v.l.n.r)

©FreightHub

FreightHub: Serie B-Finanzierung abgeschlossen

FreightHub hat sich frisches Kapital besorgt, das zum Ausbau der Service-Angebote und zur Expansion in Asien dienen soll.

Berlin. Das Unternehmen FreightHub hat eine Serie B-Finanzierung in Höhe von 30 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Rider Global, ein von Logistikern gegründeter Venture Fond, führte die Finanzierungsrunde an und steigt gemeinsam mit Maersk Growth, dem Corporate Venture Arm von A.P. Moller-Maersk als neuer Investor ein. Als Bestandsinvestoren haben sich Northzone, Global Founders Capital (GFC) und Cherry Ventures Capital an der Runde beteiligt. Unbound, eine Londoner Investmentfirma, hat ihre Beteiligung deutlich ausgebaut.

„Mit dem frischen Kapital streben wir den Ausbau unseres digitalen Service-Angebots und die weitere Expansion in Asien an", erklärte Ferry Heilemann, Gründer und CEO von FreightHub. Mit Maersk Growth habe man einen neuen Investor gewonnen, der über umfassende strategische Kenntnisse verfügt und vielfältige Möglichkeiten der Zusammenarbeit biete. „FreightHub ist ein gut geführtes Unternehmen mit einer vielversprechenden Technologie für digitale Speditionen. Das Unternehmen passt hervorragend zur Anlagestrategie von Maersk Growth“, sagte Jeppe Høier, Partner bei Maersk Growth.

FreightHub wurde 2016 gegründet und bietet Transportdienstleistungen für See-, Luft- und Bahnfracht an, setzt dabei aber auf digitalisierte Prozesse – von der Buchung über die Kommunikation, den Datenaustausch und das Dokumentenmanagement bis zur Optimierung der Lieferkette. Im letzten Jahr investierte FreightHub vor allem in Lösungen zur digitalen Zusammenarbeit zwischen Kunden, Partnern und Lieferanten und baute Schnittstellenfunktionen für die System-Integration aus. Außerdem erweiterte das Unternehmen sein Angebot, zum Beispiel über die neu erhaltene IATA-Lizenz im Luftfrachtbereich. Neben den Standorten in Berlin und Hamburg eröffnete das Unternehmen das erste asiatische Büro in Hongkong und übernahm einen auf den Asien-Import spezialisierten Seefrachtspediteur. Nach eigenen Angaben hat FreightHub rund 150 Mitarbeiter und über 1500 Kunden. (tb)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special HANDELSLOGISTIK & E-COMMERCE.

1000px 588px

Handelslogistik & E-Commerce, Luftfracht & Aircargo, Seefracht & Häfen, Railcargo & KV, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Trends & Innovationen in Transport und Logistik, Start-ups in der Logistik


WEITERLESEN: