SNCF_Streik

Ein Ende des französischen Bahnstreiks ist noch nicht in Sicht

©NurPhoto/dpa/picture-alliance

Französischer Bahnstreik geht weiter

Zwei von anfänglich fünf Gewerkschaften setzen den Arbeitskampf fort und wollen erreichen, dass die Bahnreform komplett rückgängig gemacht wird.

Paris. Zwei der anfänglich fünf Gewerkschaften im Bereich der französischen Staatsbahn SNCF haben die Eisenbahner dazu aufgerufen, den seit Monaten etappenweise organisierten Streik bei der Bahn fortzusetzen. Es handelt sich um die radikaleren Formationen CGT und SUD-Rail, die weiterstreiken wollen, auch nachdem die Regierung ihre Bahnreform durch beide Kammern der Parlamente inzwischen schon hat verabschieden lassen. Sie hat damit Gesetzeskraft.   

SUD-Rail will erreichen, dass die Bahnreform komplett rückgängig gemacht wird. Die CGT ihrerseits hofft, durch Weiterführen des Streiks auf die zukünftigen Sozialverhandlungen bei der Staatsbahn Einfluss nehmen zu können. Außerdem verlangt die Gewerkschaft einen Entlassungsstopp, verbesserte Arbeitsbedingungen und insgesamt höhere Löhne. Erst vor wenigen Tagen hatte die SNCF-Leitung angekündigt, im Frachtbereich den Personalbestand um 7000 Beschäftigte verringern zu wollen. (jb)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KOMBINIERTER VERKEHR STRASSE-SCHIENE.

1000px 588px

Railcargo & Kombinierter Verkehr Straße-Schiene, Frankreich – Transport & Logistik, Stau, Streik und Unwetter – Behinderungen in Verkehr & Logistik

WEITERLESEN: