Die "Gelbwesten" in Frankreich haben eins ihrer Ziele erreicht

©Frederic Charmeux/MAXPPP/dpa/picture-alliance

Frankreichs Regierungschef setzt nach Protesten Steuererhöhung aus

Nach den Krawallen und Massenprotesten der "Gelbwesten" soll es für sechs Monate keine Steuererhöhungen auf Benzin und Diesel geben.

Paris. Nach Krawallen und Massenprotesten der „Gelbwesten” setzt die französische Regierung geplante Steuererhöhungen auf Benzin und Diesel für sechs Monate aus.

Keine Steuer rechtfertige es, die Einheit der Nation zu gefährden, sagte Premierminister Édouard Philippe am Dienstag in Paris in einer Fernsehansprache.

Im gesamten Land waren seit Wochen Hunderttausende auf die Straße gegangen - nicht wenige Aktionen verliefen mit größeren Zwischenfällen. Der Ärger der Demonstranten richtete sich gegen geplante Reformen der Regierung - aber auch direkt gegen Macron, dessen Politik sie für abgehoben halten. Immer wieder fordern „Gelbwesten” seinen Rücktritt. (dpa/sno)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special FRANKREICH – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Frankreich – Transport & Logistik, Kraftstoffkosten & Energiepreise in Transport und Logistik

WEITERLESEN: