Frankreich: 667 Transportfirmen melden im ersten Quartal Konkurs an

Anstieg um zwei Prozent gegenüber Vorjahr / kleine und mittlere Transportunternehmen im Großraum Paris besonders betroffen

Paris. 667 Transport-, Speditions- und Logistikunternehmen mußten im ersten Quartal des neuen Jahres Konkurs anmelden. Das berichtete L´Officiel des Transporteurs. Dies waren zwei Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Seit August letzten Jahres ist die Zahl der Defaillancen insgesamt um 33,5 Prozent gestiegen. Der Rückgang der Importe nach Frankreich hat sich indessen seit Jahresbeginn wieder leicht stabilisiert.

Im Straßengütertransport traf die Krise besonders stark vier Sektoren: die Bauwirtschaft, Dienstleistungen für Privat wie Umzüge und andere, Haus- und Wohnungseinrichtungen und den Pharmaziebereich. Am empfindlichsten spürten den allgemeinen Auftragsrückgang die kleineren und mittleren Transportunternehmen im Großraum Paris, die im zentralistisch organisierten Frankreich nicht nur diesen selbst, sondern auch den Rest des Landes versorgen. Wieder nach oben zeigt die aktuelle Entwicklung bei een Kunden aus dem modernen Großflächen-Einzelhandel, der Textil- und auch der Schuhwirtschaft. (jb)

1000px 588px

WEITERLESEN: